Unser akribisch durchdachter Zeitplan wurde durch die Probleme am Gästecounter ausgehebelt. Als das Viertelfinale Deutschland gegen Portugal angepfiffen wurde steckten wir unsere ersten Zeltstangen zusammen. Erst zur Halbzeit erreichten wir mit Klappstühlen bewaffnet die Public Viewing Area neben dem Discozelt. Die beiden ersten Deutschen Tore erlebten wir als kollektiven Jubel, der sich vom Epizentrum Leinwand wellenförmig über den gesamten Zeltplatz ausbreitete.
Am Ende war die Freude über den unterhofften Halbfinaleinzug allenthalb gross. Perfekter hatte der Start ins Southside nicht verlaufen kommen.