Für Fussballer ist ein Riss des Kreuzbandes die schwerste denkbare Verletzung. Analog gilt für einen Gitarristen ein komplizierter Trümmerbruch im Handgelenk als Supergau. Einen solchen erlitt beim gestrigen Videodreh Sänger und Gitarrist Sebastian Madsen in der linken Hand. An einem Seil in 4 Meter Höhe hängend stürzte er aus noch ungeklärter Ursache auf den Betonfussboden des Berliner Filmstudios und zog sich neben Schnittwunden und Stauchungen eben auch diese schwerwiegende Verletzung zu.

Derzeit kann die Band noch keine Prognosen abgeben, wie es weitergeht. Sehr gut möglich, dass Sebastian Madsen weder zur geplanten Clubtour im Mai noch im Juni zu Hurricane und Southside als Gitarrist einsatzfähig sein wird. Ob die Termine dann abgesagt werden oder man auf einen Standby-Gitarristen und Sebastians Stimme zurückgreift ist noch nicht überlegt worden. Derzeit versucht die Band wohl erstmal den Schock zu verdauen.

Wir wünschen von dieser Stelle einem sympathischen Menschen eine baldige, möglichst komplikationslose Gesundung.

[gigpress_shows scope=upcoming artist=47 limit=13]

5 KOMMENTARE

  1. Hatte grade einen Schock gekriegt, als ich den Titel gelsen hab!

    Klar, das die verletzung für die Band schwer ist, aber unter einer Schweren Verletzung verstehe ich etwas anderes. Dachte schon er wär fast gestorben!

    • Nunja. Für mich ist diese Verletzung auch als Nichtmusiker kein Pappenstil. Je nachdem wie stark die Nerven lädiert wurden, wird er sehr sehr lange mit den Folgen des Sturzes zu tun haben. Jedenfalls viel länger als die Knochen zum Verwachsen brauchen.
      Von daher und in Anbetracht der Tatsache, dass die Bandseite auch von einem schweren Unfall spricht finde ich es schon angemessen das zu übernehmen.

Comments are closed.