Nach einer zweimonatigen Tour durch Mexico merkte Gabriela fast entschuldigend an, sie seien wohl etwas überspielt. Das kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Was Gabriela und Rodrigo mit ihren Akkustikgitarren für Klangwelten erschaffen haben ist einfach grandios. Im Normfall spielt Gabriela die Akkorde und ersetzt die Drums durch das Trommeln auf den Resonanzkörper ihrer Gitarre. Rodrigos übernimmt die Melodieführung. Neben ihren eigenen Instrumentalsongs gaben sie heute auch ein Medley von Coverversionen eingeleitet durch „7 Nation Army“ und ihre Interpretation von „Stairway to Heaven“ zum Besten.

Immer wieder motivierte Rodrigo die Menge zu mehr Engagement in Schen Klatschen. Er hat leicht reden, schliesslich ist er im Gegensatz zu uns Mitteleuropäern die heutige gluthitze gewohnt. Man sieht viele ausgezehrte Körper auf dem Bühnengelände. Die Sanitäter dürften gut zu tun haben.