Bild: Thomas Peter

Damit wir Festivalisten das 10. Southside in Neuhausen ob Eck geniesen durften, wurde im Hintergrund hart gearbeitet. Eine Teamstärke von insgesamt über 1000 Arbeitern hinter den Bühnen und der Einsatz von über 500 Securities pro Tag sorgte für einen reibungslosen, harmonischen Ablauf des Festivals. Wie auch im letzten Jahr kommt man zu dem Schluss: So muss ein Festival sein – und nicht etwa so wie die Konkurrenz aus Frankfurt ihre marktführenden Open Airs aufzieht.

Es wurden auf dem 120ha grossen Areal neben insgesamt rund 10km Zaun verbaut auch 40km Kabel verlegt. Die 63 Bands wurden durch einen Lichtleistung von 500.000 Watt ins richtige Licht versetzt und durften uns ihre Musik mit 4×40.000 Watt um die Ohren blasen. 450 Dixis sorgten für eine störungsfreie Stoffwechselaktivität seitens der Besucher.

Soviel zu den beeindruckenden Zahlen des diesjährigen Festivals. Wie bereits im Artikel zur Pressekonferenz vermeldet, laufen die Planungen für 2009 bereits. Ein konkreter Termin oder ein Ticketpreis stehen zur Zeit aber genausowenig fest wie -logischer Weise- die ersten Bands. Sicherlich schwirren Festivalleiter Andreas Sengebusch von FKP Scorpio bereits einige Namen im Kopf umher, die er nicht nannte. Aber ob diese realisierbar sind hängt nicht nur davon ab, ob die Band im nächsten Jahr gerade auf Tour ist um ein neues Album zu promoten. Vielmehr gilt es auch die Gagen im Auge zu behalten, die durch die hohe Konkurrenz unterhalb der europäischen Veranstalter und durch sinkende Platten-Absatzzahlen zunehmend angeschürt werden. Das wiederum bringt eine Gewisse Unsicherheit in die Frage, ob der Ticketpreis auf aktuellem Niveau (115,- Euro) gehalten werden kann.
Eines ist jedenfalls sicher: Allen Gerüchten um einen Umzug des Southside zum Trotz wird auch die 11. Auflage erneut in Neuhausen ob Eck stattfinden. Angesichts schwindender Flächen wird man eventuell Kompromisse machen und weniger Tickets verkaufen müssen. Man bleibt allerdings zumindest 2009 dem Standort treu.

Vielleicht hat dann auch Andreas Sengebusch etwas mehr Zeit, um länger als nur 20 Minuten Bandauftritte auf seinem Festival zu verfolgen. Ich jedenfalls freue mich schon jetzt auf das Southside 2009 und werde Euch hier im Blog natürlich über Neuigkeiten bezüglich des Southside auf dem Laufenden halten.

Was hat Euch gefallen, oder vielleicht auch gestört?
Was sind die Bands des Festivals und von welchen Gruppen wart ihr enttäuscht?
Schreibts uns einfach in die Kommentare.

Abschliessend noch eine Übersicht über das Liveblog zum gezielten Nachlesen. Die Bildergalerien werden demnächst in ein Album zusammengefasst, welches über den Link „Galerie“ im Kopf der Seite aufgerufen werden kann.

Donnerstag
Kill the Flag
Mein Timetable
Ankunft in Tuttlingen
Wir fahren Bus
Das Bändchen
Unterhoffter Schlanderfolg sorgt für fröhliche Ausgelassenheit

Freitag
Lost in Space
Good to be Press
Pro-ce-dere
Eröffnung des Bühnenareals
Wrongkong
Elbow
Die Mannequin
British Sea Power
Flogging Molly
Sigur Ros
Radiohead

Samstag
Camp-Impressionen
Jaguar Love
The Flyer
Turbostaat
Enter Shikari
Kettcar
Rodrigo y Gabriela
Tocotronic
Monster Magnet
Deichkind
NoFX
Beatsteaks
Chemical Brothers

Sonntag
Krieger
Does it Offend You, Yeah?
Apoptygma Berzerk
Impressionen Sonntag
The (International) Noise Conspiracy
The Wombats
Millencolin
The Subways
Rise Against
Pressekonferenz Southside 2008
Biffy Clyro
Kaiser Chiefs
Billy Talent
Maximo Park
Foo Fighters
Impressionen Sonntag 2
Abreisetag