Es sind nicht mehr viele Acts, die den Weg ins Programm von Southside und Hurricane finden werden. In diesen elitären Kreis gehört  allem Anschein nach die von der BBC als einer der vielversprechensten Newcomern 2010 eingestuften Marina & The Diamonds (Myspace). Die Gruppe um die 25jährige Waliserin Marina Lambrini Diamandis kündigt sich via Myspace am 19.Juni beim Hurricane und tags drauf beim Southside an.

Laut Southside Forum wird die Band Samstags den Opener auf der Red Stage mimen (12:20-12:50 Uhr).

Frühe Demos waren mit der Apple-Softwareanwendung GarageBand selbst komponierte und produzierte Lieder. Über das Netzwerk Gumtree fand sie jemanden, der für sie produzierte, was sie 500 £ kostete. Dies ging in ihre Debüt-EP „Mermaid Vs. Sailor“ auf, welche sie im November 2007 veröffentlichte. Diese waren 70 selbstgebrannte CDs, welche sie über MySpace vertrieb.

Im Januar 2008 wurde sie vom Neon-Gold-Records-Talentsucher Derek David entdeckt und als Support für den australischen Sänger Gotye gebucht. Im selben Jahr wurde Warner Music auf sie aufmerksam und sie erhielt einen Vertrag bei 679 Recordings. Dessen erste Frucht ist das anfang 2010 veröffentlichte Album „The Family Jewels“. Die erste Singleauskopplung „Hollywood“ erreichte Platz 12 der UK-Charts, das Album klettere bis auf Rang 5.

Archive
Ash
Band Of Skulls
Beatsteaks
Bigelf
Biffy Clyro
Billy Talent
Bonaparte
Boys Noize
Bratze
Charlie Winston
Coheed & Cambria
Cosmo Jarvis
Cymbals Eat Guitars
Danko Jones
Deathcrew 77
Deftones
Deichkind
Dendemann
Does It Offend You, Yeah?
Donots
Dropkick Murphys
Element Of Crime
Enter Shikari
Erol Alkan
Faithless
Florence and the Machine
FM Belfast
Frank Turner
Frittenbude
Horse the Band
Hot Water Music
Ignite
Jack Johnson
Jennifer Rostock
K’s Choice
Kap Bambino
Kashmir
Katzenjammer
LaBrassBanda
La Roux
LCD Soundsystem
Local Natives
Madsen
Mando Diao
Martina Topley Bird
Massive Attack
Moneybrother
Mr. Oizo
Paramore
Phoenix
Porcupine Tree
Revolverheld
Shout Out Louds
Skindred
Skunk Anansie
Stone Temple Pilots
Tegan & Sara
The Bloody Beetroots
The Gaslight Anthem
The Get Up Kids
The Hold Steady
The Prodigy
The Specials
The Strokes
The Temper Trap
The XX
Timid Tiger
Turbostaat
Two Door Cinema Club
Vampire Weekend
We Are Scientists
White Lies
Zebrahead
[/important]