Nach dem die Existenz des Festivals lange am seidenen Faden hing, griffen die Fans nachdem klar war das es doch am Hauzenberg stattfinden kann beherzt zu. Knapp 2 Wochen vor dem Start ist das einstmalig 6000 Karten umfassende Ticketkontingent daher auf 1000 zusammengeschmolzen.
Für knapp 54 Euro (plus Müllpfand) bekommt man beim 29. Pfingst Open Air vom 21.-23.Mai neben den 21 Bands auch das traditionell bunte Rahmenprogramm geboten.

 

Die große Hauptbühne des Pfingst Open Airs bringt auch 2010 wieder Bands der Extraklasse in den bayrischen Wald. Atari Teenage Riot headlinen den Freitag – die Berufsrevolutionäre haben sich 10 Jahre nach ihrer Auflösung noch mal für einen Sommer zusammengefunden und spielen einige, ausgewählte Shows. Das Pfingst Open Air ist dabei – und wird das erste Konzert der Band in Deutschland seit einer Dekade werden. Ex-Freundeskreis Mastermind und Frontmann Max Herre stellt den musikalischen Höhepunkt des Pfingstsamstags dar. Er präsentiert sein neues Album „Ein geschenkter Tag“ – das Besondere dabei: die neuen Songs sind am POA das erste Mal unter freiem Himmel zu hören. Genau wie tags drauf: auch die neue Platte von Revolverheld feiert in Hauzenberg Freiluftpremiere. Neben den Headlinern wird eine illustre und frische Bandbreite an jungen und junggebliebenen Künstlern dem Festplatz in der Granitstadt alle Ehren erweisen – ob nun die Newcomer von Frittenbude, Irie Revoltes, Rainer von Vielen oder Grossstadgeflüster, die Irish-Folk-Legenden Fiddlers Green oder die Live-Entertainment-Award-Gewinner Bonaparte – kein Auge bleibt trocken und kein Tanzbein unbewegt.

Neben der Hauptbühne brilliert auch das Kulturzelt mit witzigem und abwechslungsreichem Rahmenprogramm – vom Quiz über Theater, von Kurzfilmen bis zum Tischtennis-Rundlaufturnier – langweilig wird es hier kaum. Und wer immer noch nicht genug hat, dem sei die neu eingeführte Guerilla-Stage ans Herz gelegt: 16 per Losverfahren ausgesuchte Nachwuchsbands spielen um die Gunst der Campingfreunde.