Christoph Wittenberg ist einer der Köpfe beim lokalen Ausrichter Schoneberg, bei dem die Drähte des Area4 Festivals zusammenlaufen. In einem kurze Emailinterview lassen wir uns von ihm auf den aktuellen Stand bringen. Wir erfahren dabei von befreitem Campen, verlegtem Parken, veränderten Anreisemodalitäten und dass die nächste Bandwelle nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

[gigpress_shows scope=upcoming artist=53 limit=10]

Was muss man sich unter dem neuen Verkehrsleitsystem vorstellen? Wird zu diesem Zwecke die Strasse vor dem Flugplatz beidseitig geöffnet und/oder mehrere Zufahrten zum Hauptparkplatz geben?

Ziel ist ist es vor Ort besser auf die aktuelle Lage reagieren zu können. Die Leute sollen je nach Anreiserichtung über verschiedenen Achsen zum Gelände geführt werden. Und wenn es vor Ort zu auf manchen Wegen zu voll werden sollte, wollen wir auch frühzeitig auf andere umleiten können. Insgesamt also mehr Flexibilität.

Im letzten Jahr wurden für die Erweiterung des Flugplatzes Flächen gerodet. Sind diese ursächlich für die Veränderungen des Festivalareal? Und was wird konkret geändert? Mehr Campingfläche?

Diese zusätzlichen Flächen stehen uns in diesem Jahr leider noch nicht zur Verfügung, da die Bebauungspläne und deren Ausführung von Seiten des Flughafens noch nicht final geklärt sind.
Die Kernfläche auf dem Flughafen bleibt also die gleiche wie beim letzten Jahr. Entscheidender Unterschied ist, dass in diesem Jahr alle PKW-Parkflächen ausgegliedert werden und wir damit für komfortablere Campingflächen sorgen können.

Bleibt der Caravancampingbereich auf dem „Kerngelände“ oder wird er vielleicht auf die „Zusatzparkfläche“ des letzten Jahres ausgelagert?
Dürfen auch Leute die mit einem PKW die Wohnmobil-Plakette benutzen und ihr Zelt vor eben diesem Aufschlagen? Stichwort: VIP-Camping?

Die WoMo-Parkfläche bleibt auf dem Flughafengelände. Dies hat nicht damit zu tun, dass wir diese Anreise und Parkvariation besonders behandeln wollen sondern liegt eher daran, dass es logistisch nicht so ganz einfach wäre, die WoMos vom Platz zu bekommen, da man dann auf den entsprechenden ausgegliederten Parkflächen auch noch für Strom bzw. Beleuchtung, Sanitär-Camps und ähnliches sorgen müsste.
Die WoMo-Fläche wird auch mit Plakette nicht für PKWs mit Zelt zugänglich. Die genaue Definition für die zugelassenen Fahrzeuge finden sich hier: http://www.area4.de/tickets.asp

Den „Bring- und Abholpunkt“ an den etwa 10km entfernten Bahnhof in Dülmen zu verlagern ist nur konsequent, da die Shuttles of wenig ausgelastet waren. Wie aber wollt ihr die Leute dazu bringen ihn auch zu nutzen und nicht doch die Flugplatzeinfahrt zu verstopfen?

Es wird gar keine Zufahrt für PKWs auf oder vor das Festivalgelände geben. Alle Autos werden direkt auf die Parkflächen geleitet. Wer sich also bringen lässt, müsste genau so weit laufen und schleppen wie jeder andere. Im Gegenteil, der oder die bringende könnte sogar Probleme bei der der Abreise bekommen, da er ggf. nicht so schnell wieder von der Parkfläche runterkommt, weil z.b. die Fahrbahn nur für das Befahren in eine Richtung freigegeben wird.

Es soll keine Schikane für Leute sein, die aus der Nähe kommen, aber diese Leute und Autos, die „nurmal eben ganz kurz für ein paar Sekunden“ die Einfahrten blockieren, haben im letzten Jahr erheblich zu den Rückstaus beigetragen.

Der Shuttlebus ist wie immer für alle Area4-Besucher kostenlos und fährt direkt auf das Festivalgelände. Wer also wenig latschen möchte ist da genau richtig.

Hier sei auch noch einmal erwähnt, dass die Anreise mit dem ÖPNV im Festivalticket aus fast ganz NRW kostenlos ist. Also am besten mit dem Zug nach Dülmen und dann ab in den Partybus.

Letztes Jahr erhitzte das kurzfristig anberaumte Verbot in Sachen Grills/Gaskartuschen die Gemüter. Bekanntlich wurde es vor Ort nicht umgesetzt. In diesem Jahr hat man davon noch gar nicht gehört. Wie ist die aktuelle Sprachregelung für diesen Sommer?

Wecken wir mal keine schlafenden Hunde: Im Moment gehe ich davon aus, dass wir um dieses Verbot herumkommen. Aber: Auch das letzte Jahr war nicht unfall- und „dixibrand“frei. Wir werden die Sache weiterhin genau beobachten.

Neben der Verlängerung seines Festivals um einen Tag kommt es immer mehr in Mode seinen Gästen Bademöglickeiten zur Verfügung zu stellen. Auch ihr hattet dies überlegt, gibt es Neuigkeiten?

Nein, da gibt es nichts Neues zu vermelden. Es stimmt, auch wir haben uns die Badeseen in der Umgebung mal angeschaut, aber in diesem Jahr sehen wir noch keine Möglichkeit, da etwas in der Richtung umzusetzen.

Unvermeidlich auch die Frage nach weiteren Bands: Wieviele kommen noch, welches (Sub)Genre wird noch Zuwachs erfahren und wann wird etwa ein neues Paket aufschlagen?

Wenn alles so läuft wie geplant, dann gibt es diese Woche noch ein kleines Bandpaket.
Wie immer: Ein Kessel Buntes!

Danke für Deine Zeit Christoph und wünschen weiterhin viel Erfolg beim Vorbereiten des Area4 2010.

[important color=green title=“Lineup Area4 2010″]Placebo (Headliner)
Blink-182 (Headliner)
Billy Talent (Headliner)
Queens Of The Stone Age (CoHead)
All Time Low
Bela B
Biffy Clyro
Black Rebel Motorcycle Club
Caliban
Comeback Kid
Donots
Editors
Frank Turner
Gogol Bordello
Monster Magnet
Parkway Drive
The Gaslight Anthem
The Sounds

[/important]