Wie eine Seuche breiten sich die Bandausfälle pünktlich zum Start der Festivalsaison aus. Und dabei spielt unser Lieblingsvulkan Eyjafjöll nicht einmal den Bad Boy. Nach Heaven & Hell (Tod Ronnie James Dio), The Used (Managementprobleme) und Mastodon (Pankreatitis Bill Kelliher) und U2 (Rückenprobleme Bono) fallen nun wohl auch Sum41 aus.
Nicht zu vergessen die Unsicherheit hinter den Namen Stone Sour nach dem unerwarteten Ableben von Slipknot Bassist Paul Dedrick Gray und Wolfmother, deren Frontmann Andrew Stockdale schwächelt.

Zurück zum aktuellen Fall Sum41: Ein „kleiner Unfall“ von Schlagzeuger Steve „Stevo“ Jocz soll diesen daran hindern aktiv bei der Europatour mitzuwirken. Konsequenter Weise sind auf der Homepage auch alle Tourdaten bis 24.Juni (Chula Vista, Kalifornien) verschwunden.
Demnach scheinen auch die Auftritte bei Rock am Ring, Rock im Park und dem Nova Rock nicht stattfinden zu können. Einzig und allein die Wendung nur „einige europäische Tourdaten“ verschieben zu müssen, kann sich der geneigte Festivalist derzeit klammern. Wenn ihr mich fragt, sind die offiziellen Absagemeldungen der Festivals aber nur noch Formsache.

Die angesprochene Newsmeldung von Sum41 klingt so:

Es tut uns Leid das zu sagen, aber wir sind gezwungen einige europäische Tourdaten zu verschieben. Stevo hatte gestern einen kleinen Unfall und kann deshalb kein Flugzeug besteigen und in Europa performen. Jeder, der unsere Band kennt, weiss dass das Touren unser Leben ist und der eigentliche Grund warum wir Musik machen. Wir sind komplett und absolut frustriert und wünschen Stevo eine schnelle Genesung. Wir wollen uns aus tiefsten Herzen bei unseren Fans in den Städten entschuldigen, zu denen wir es nicht schaffen werden. Gleichzeitig versprechen wir dorthin in einigen Monaten zurückzukehren. Wir werden so schnell wie möglich neue Termine für die Konzerte, die wir leider in Europa absagen mussten, bekanntgeben. Auf bald.