Als praktisch ausverkauft vermeldet der neuste Southside Newsletter das Festival im Süden, während für das Hurricane im Norden noch keine Hektik für Unentschlossene in Sicht ist. Man spricht von wenigen Restkarten, wer also in Neuhausen ob Eck mit on der Partie sein möchte, sollte umgehend handeln.
Gleichzeitig werden die Bühnen- und Arealpläne für die beiden FKP Scorpio-Aushängeschilder freigeschaltet und auch für alle Fussballfans besteht endlich Klarheit: Alle während des Festivals stattfindenden Spiele von ARD/ZDF und RTL werden auf Grossbildleinwand übertragen.

Klick auf die Pläne führt zu den grösseren Versionen…

[important title=“Areal- und Bühnenpläne“]


[/important]

Dabei birgt das Public Viewing durchaus Nerv-Potential: Vuvuzelas-Trompeten sollen vor den Leinwänden während der Spielübertragungen erlaubt sein, auf den Bühnen und als nächtlicher Unruheherd allerdings nicht. Man darf gespannt sein, ob sich das wirklich sauber trennen lässt oder die beiden Open Airs als Vuvuzelas-Festivals in die Geschichte eingehen werden.

Am Hurricane Festival wird es ein Pilotprojekt in Sachen bargeldloses Bezahlen geben. Für 33 Euro kann man sich eine Karte kaufen auf der bereits 25 Euro Guthaben gespeichert sind und mit der man im Supermarkt, den Merchandise-Ständen und vielen Getränke- und Nahrungsständen zahlen kann . Sollte man während des Festivals mehr ausgeben, stehen 2 Ladeterminals auf dem Festivalgelände zur Verfügung.
Nicht ganz klar ist mir ob man die Karte für 8 Euro tatsächlich kaufen muss, oder ob es sich dabei ein Pfand handelt welches man bei einer möglichen Rückgabe genauso zurück erhält wie übriges Guthaben. Es schint aber so zu sein dass man die Karte wirklich kauft und dank der integrierten Geldkarten-Funktion auch ausserhalb des Hurricane-Kosmos nutzen kann. Ob einem eine schnieke Plastikarte mit Hurricane-Aufdruck und das mehr an Sicherheit 8 Euro wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.