Allerlei zu berichten rund um das 40jährige Glastonbury-Bestehen. Gastauftritte, Verletzung, Videos im Netz…

Den absoluten Leckerbissen für die Fans hatte sich der gestrige Headliner Muse für die Zugabe aufgehoben. Nach Abschluss ihres ersten Sets mit „Stockholm Syndrom“ verliesen sie für eine gefühlte Ewigkeit die Pyramid Stage um mit U2 Gitarrist The Edge zurückzukehren und ein Cover von „Where The Streets Have No No Name“ zu performen.

Trivia: U2 mussten wegen einer Rückenverletzung von Sänger Bono ihren Headlinerslot an Gorillaz weiterreichen. The Edge sorgte gestern dafür, dass das Glastonbury doch noch einen Hauch U2 ab bekam.

Dank BBC fand mittlerweile nicht nur dieses Gastspiel…

…sondern fast die ganze Show ins Netz:

Die komplette Playlist des Space-Rock Trios vom gestrigen Abend:

Uprising
Supermassive Black Hole
New Born
Map Of The Problematique
Guiding Light
Citizen Erased
Nishe
United States Of Eurasia
Feeling Good
Undisclosed Desires
Resistance
Hysteria
Time Is Running Out
Starlight
Stockholm Syndrome
Where The Streets Have No Name
Plug In Baby
Knights Of Cydonia

Und sonst so?

Biffy Clyro bereicherten die Park Stage mit ihrem nicht mehr wirklich geheimen Secret Gig . Sie zogen eine grosse Crowd mit ihrer elektrisierenden Show in ihren Bahn. Bei einem der gewohnt waghalsigen Sprünge von einer der Lautsprecher soll sich einer der beiden Protagonisten verletzt haben, klang es aus dem Backstage Bereich. Derzeit wurde aber weder die Verletzung an sich, noch deren Schwere bestätigt. Auch steht nicht fest, wer eigentlich zu Schaden gekommen ist –Simon Neil oder James Johnston.
Nur eines war gestern offensichtlich: Nach dem Zwischenfall bei „The Captain“ war der Auftritt beendet.
Biffy Clyro spielten bis dahin: That Golden Rule, Living Is A Problem Because Everything Dies, Glitter And Trauma, Bubbles, Whos Got A Match?, Mountains, Many Of Horror, The Captain.

Bei ihrem ersten Glastonbury-Heimspiel seit 10 Jahren zogen die Pet Shop Boys alle Register, brachten die Fans nicht nur mit ihren zahllosen Hits wie „West End Girls“, „Its A Sin“, „Always On My Mind“ in Stimmung. Nebenbei coverten sie auch Coldplays „Viva La Vida“, und zollten der britischen Soul-Sängerin Dusty Springfield Tribut. Während „What Have I Done To Deserve This?“ prangte ein spätes Bild der Diva auf den Bühnenscreens und ihr Gesangspart wurde eingespielt. Die Pet Shop Boys verabschiedeten sich mit den Worten: „Ihr habt 2 alte Männer sehr glücklich gemacht. Danke Glastonbury!“.
Die Setliste des elektronischen Dance-Duos: Heart, Did You See Me Coming?, Love Etc, Pandemonium, Building A Wall, Go West, Two Divided By Zero, Why Cant We Live Together?, New York City Boy, Always On My Mind, Closer To Heaven, Left To My Own Devices, Do I Have To?, King’s Cross, Jealousy, Suburbia, What Have I Done To Deserve This?, All Over The World, Se A Vida É, Viva La Vida/Domino Dancing, Its A Sin, Being Boring, West End Girls

Die Scissor Sisters machten ihre Ankündigung wahr und holten Kylie Minogue zu „Any Which Way“ mit auf die Bühne

Und noch ein Schmankerl von gestern nachgereicht weil nun als Video zu haben:
Thom Yorkes geheimgehaltener Überraschungsauftritt auf der Park Stage. Gänsehaut pur…