Auch das ist Roskilde: Wegen einer hohen coli Bakterium Konzentration wurde der Badesee aus Sicherheitsgründen geschlossen, man wolle die Gesundheit der Festivalbesucher nicht aufs Spiel setzen – das vermelden die Veranstalter in einem News Beitrag.  Das zeugt zum einen von einer funktionierenden Kontrolle zum anderen aber auch von einigen sich schlecht benehmenden Besuchern. („The pollution of Coli-bacteria is a result of the lake being used as a toilet“). Das ist aber bisher die einzige negative Meldung von einem sonst reibungslos ablaufenden Festival, was auch eine dpa Meldung (publiziert auf zeit.de) bestätigt. Besonders wird dort auch der karitative Einsatz des Festivals hervorgehoben. Und auch die Dimensionen sind riesig: Durchschnittlich 800 Euro lassen die Festivalgänger in einer Woche Roskilde auf dem Campingplatz zurück, dazu die 225 Euro für das Ticket. Da erfreut es, dass der Profit für wohltätige Zwecke eingesetzt wird.

Nicht nur am Roskilde dominiert die Hitze. Das Rock Werchter fällt mitten in eine europaweite Hitzewelle bei Temperaturen von weit über 30°. Schon gestern mussten deshalb etliche Zuschauer hitzebedingt behandelt werden, berichtet BRF. In einer Twitter Meldung warnt das Festival vor gesundheitlichen Problemen, verursacht durch die brennende Sonne:

Take care of yourself and DRINK ENOUGH #water! Even if your not thirsty, take some WATER to prevent you from dehydration!!!

Der Stimmung tut das keinen Abbruch. Bereits gestern wurden wir durch gestreamte Liveausschnitte Zeugen von einer hervorragenden Atmosphäre bei den Auftritten, die wir von deutschen Festivals leider nicht gewöhnt sind. Mittlerweile befinden sich zahlreiche Fotos vom ersten Festivaltag auf der Webseite vom Werchter.

Am Sonntag mehr.