4 Tage Ausnahmezustand im belgischen Werchter und dänischen Roskilde sind vorbei. Mit  einem hochgelobten (”le grand finale”) Auftritt beendete Prince das dänische Großevent, am Werchter lieferte Pearl Jam den krönenden Abschluss. Doch kaum ist Werchter/Roskilde 2010 Geschichte, steht schon ein Termin für 2011, der wieder parallel gelegt wurde. Am 30 Juni – 3. Juli 2011 geht es weiter.

Zunächst aber ein Blick zurück, auch wenn wir uns aufgrund mangelnder persönlicher Präsenz auf den Festivals auf die Berichte anderer stützen müssen.

Ein durchweg positives Resümee ziehen die Veranstalter vom Roskilde 2010. Im offiziellen Statement wird die einmalige Gemeinschaft am Roskilde, die es so besonders macht hervorgehoben.  Auch wurde die Bereitschaft vieler Besucher an den Aufräumarbeiten – durch umweltbewusstes Müllsammeln – teilzuhaben  gelobt.

Doch auch am Rock Werchter zeigen sich die Organisatoren zufrieden. BRF zitiert den Mitveranstalter Herman Schueremans:

“Das Festival war nicht nur auf dem Papier stark, sondern auch in der Praxis hat alles wunderbar geklappt. Eine Reihe fantastische Newcomer, Top-Headliner, Superwetter.Es hat zwar auch ein bisschen geregnet, aber bei der Hitze kam das gerade richtig um den Staub wegzuwaschen. Was will ein Veranstalter mehr?”

Geprägt war das Festival vom extremen Wetter. Die tropische Sommerhitze machte vielen Besuchern zu schaffen, auch wenn die Veranstalter die Problematik mit ausreichend Trinkwasserstellen im Gelände bekämpften. Insgesamt jedoch verliefen die meist hitzebedingten Einsätze der Helfer vor Ort harmlos. Genauere Informationen rund ums Werchter 2010 finden sich auf der Webseite des BRF. Zahlreiche Fotogalerien und chronologisch geordnete Beiträge bieten einen tieferen Einblick in das vergangene Festivalgeschehen.