Gestern publizierten wir den Rheinkultur 2010 Nachbericht mit durchweg positiven Eindrücken vom Festival. Schon dort wurde der wirtschaftliche Verlust bedingt durch den Besuchereinbruch angesprochen. Heute berichten mehrere Lokalmedien von einer ungesicherten Zukunft des Festivals. Bereits im nächsten Jahr soll ein städtischer Zuschuss von 20.000 Euro gestrichen werden, so die Online Ausgabe des Kölner Stadt Anzeigers. Obwohl bereits mehrere Politiker verschiedener Parteien den Erhalt des Festivals ausdrücklich bejahten und die Bedeutung des eintägigen Festivals für die Region betonten, wird es schwer für das Event. Veranstalter Holger Jan Schmidt sieht die derzeitige Lage kritisch:  „Das Festival ist in großer Gefahr“, sagte er dem General Anzeiger Bonn. Der Besucherrückgang habe die Veranstalter mit „voller Wucht getroffen“. Dennoch: Eintrittspreise soll es auch im kommenden Jahr nicht geben, das sei aus wirtschaftlichen Gründen nur bedingt sinnvoll. Auch betont Schmidt den freien Eintritt als Alleinstellungsmerkmal: „Für mich ist eine Rheinkultur mit Eintritt eben nicht die Rheinkultur.“ Die Zukunft des Festivals ist also noch völlig offen, es bleibt abzuwarten ob die Gesprächsbemühungen zwischen Politikern und Organisatoren fruchten.

1 KOMMENTAR

  1. Hey,
    ich liebe die Rheinkultur und ich würde weinen wenn es sie nicht mehr geben würde, aber dieses Jahr war es halt wirklich pech, natürlcih einmal wegen dem regen und 2. wegen den ganzen anderen events (csd, summerjam) Für mich war das line up auch super, juliette lewis und madsen, mega geil nur ziemlich doof, dass die gleichzeitig gespielt haben, verstehe auch nicht warum sie das programm nicht ein bisschen zeitversetzt machen… ich glaube das line up hat für viele auch keinen sinn gemacht, weil juliette lewis ist nicht soooo bekannt und madsen absolut keiner wow-headliner band, weil man sie momentan sehr viel sehen kann (auch umsonst) ich wäre sehr traurig wenn die rheinkultur es nächstes jahr nicht schaffen würde. ich würde auch eintritt bezahlen, aber dann wie im bericht gesagt wäre es keine rheinkultur mehr… vielleicht machen sie ja ein spenden konto wie bei der loveparade ;)

Comments are closed.