Es wird wieder Zeit. Zeit, die ganzen großen Festivals hinter sich zu lassen und auf die Familienfeier zu fahren. Das Prima Leben und Stereo lädt ein, mit ihm den 17. Geburtstag zu feiern.

Es braucht scheinbar nicht viele Zutaten, um ein richtig gutes Festival zu brauen: Eine auslese an Bands, eine gute Organisation, einen Badeweiher, eine Prise Menschenmasse (4000 Personen) und angenehme Preise. Das ganze 2 Tage lang Backen. Hoffentlich mit Ober/Unterhitze.

Für dieses Kleine Festival wurden dieses Jahr echte Größen gebucht.Am Freitag dürfen wir uns auf den Opener Kleinmeister freuen, die uns mit Brit-Pop auf ein schönes Wochenende einstimmen werden, gefolgt von einem wunderbaren Klangspektakel der Band Mexican Elvis. Eine Kissenschlacht liefern uns Pillow Fight Club aus Frankfurt, die ihrem Namen gerecht werden.

Virginia Jetzt! verkündeten ende Mai ihr Ende. Nach 11 Jahren und 4 Alben und wunderbaren Erinnerungen beehren sie das Prima Leben und Stereo noch einmal und zeigen uns was sie in 11 Jahren gelernt haben.

Massenpanik gibt’s am PLUS sicherlich keine, dennoch machen Ja, Panik bestimmt alles hin, hin, hin. Tür auf, Ja, Panik rein, Tür zu. Eine Junge Band, die aus dem Burgenland geflüchtet ist um hierzulande die Festung zu besetzen.

Wir freuen uns. Langsam wird die Bühne für Väter und deren Väter freigemacht. Die Sterne scheinen zwar in ihrer Musik immer jünger zu werden, aber das wird dann von Fehlfarben wieder ausgeglichen. Die Sterne gibt es seit 1992 und machten schon damals wie heute Musik, bei der man nicht ruhig bleiben kann. Es ist wie ein tritt in die Kniekehle, die hier in eingängigen Beats leichtsinnig in das Publikum geworfen wird.

Fehlfarben, since 1979. Das ist eine Band aus einer Zeit, in der die meisten Festivalgänger noch nicht einmal geplant waren. Wir warten! Alt ist was anderes. Wer das verpasst, verpasst Geschichte.

Der Samstag beginnt gleich mit einer Akustikgitarre und einem Schlagzeug. Natürlich singt dann noch einer… Eine Klassische Songwriterkonstellation? Nein, Was hier Rainmann und Snaretom abliefern, hat am Passauer Pfingst Open Air 2008 auf der Zeltbühne für einen Aufstand gesorgt. In Parolen wurde beängstigend laut „Main Stage“ gerufen, bis sie 2009 tatsächlich auf der großen Bühne spielen durften. Das haben sie sich verdient. Sie vereinen ein Metalschlagzeug (Ich hab noch nie einen Schlagzeuger beobachtet, der so oft Drumsticks wechseln musste) mit einer Funk-Akustikgitarre und Geschrei. 2010 dürfen sie auch die Bühne am Vöttinger Weiher beehren.

Passend dazu geht es mit Big Kahoona weiter. 2008 wurden sie zur Münchner Band des Jahres. Das macht neugierig!

Sir Simon Battle ist niemand geringerer als der Tomte Keyboarder Simon Frontzek. Er und seine Band werden uns zeigen, wie man Ohrwürmer komponiert. Wundervolle Musik, eingehüllt in Überraschungen und Schokolade.

Er möchte uns dienen und Schnaps geben. Jens Friebe. Eine geladene Mischung aus Elektronik und Saiten. Textlich selten erreicht, wird er uns in Hypnose versetzen und leben suchen.

Bratze, das sind ClickClickDecker und Der Tante Renate, werden einige zum Ausrasten bringen. Zum einen die, die auf die Texte hören, zum anderen die, die Texte nicht verstehen und nur die Musik hören. Das wird von Anfang bis zum Schluss das ende eines Feuerwerks, die enden ja bekanntlich mit dem Highlight und einem lauten Knall.

Skero feiert mit Kabinenparty vor allem in den Regionen großer beliebtheit, in denen FM4 empfangen werden kann. Seine Familie nennt sich aber Texta, die zum Zweiten mal das Festival beehren. Ein Hip-Hop-Überraschungsei mit Österreichischem Dialekt. Und wer weiß, vielleicht machen sie ja wirklich Party in Kabine…

Vor 13 Jahren erschien ihr erstes Album. Seitdem steigen sie in immer höhere liegen. Zur WM bekamen sie sogar ihre eigene „Raportage“ , die auf ARD zu jedem Spieltag ausgestrahlt wurde. Blumentopf! Mehr muss man dazu nicht sagen.

Herzlichen Glückwunsch Prima Leben und Stereo, dieses Jahr habt ihr wieder ein großartiges Line Up aufgestellt!

Freitag:

Kleinmeister (15.15 Uhr)

Mexican Elvis (16.15 Uhr)

Pillow Fight Club (17.30 Uhr)

Virginia Jetzt! (18.45 Uhr)

Ja, Panik (20.00 Uhr)

Die Sterne (21.30 Uhr)

Fehlfarben (23.30 Uhr)

Samstag:

Rainmann & Snaretomm (15.15 Uhr)

Big Kahoona (16.15 Uhr)

Sir Simon Battle (17.30 Uhr)

Jens Friebe (18.45 Uhr)

Bratze (20.00 Uhr)

Texta (21.30 Uhr)

Blumentopf (23.30 Uhr)

Wir sehen uns.