Mit insgesamt 38.000 Besuchern ging das FM4 Frequency am gestrigen Samstag zu Ende. Die Veranstalter ziehen eine rundweg positive Bilanz: „Traumhaftes Wetter“ in St. Pölten an der Traisen und friedliche Besucher, die „mehr als großartige Shows“ miterleben durften. Das neu entwickelte Müllkonzept habe sich positiv auf die Sauberkeit des Geländes ausgewirkt. Mehr als 100 Künstler waren während der 3 Veranstaltungstage aufgetreten, darunter Muse, Massive Attack, Mumford & Sons, Die Toten Hosen und der wieder genesene Deadmau5. Außerdem wurde der Termin für 2011 bereits bekannt gegeben. Vom 18. bis 20. August soll das Frequency in eine neue Runde gehen. Dabei scheint die Standortfrage derzeit nicht geklärt: „Natürlich wären wir sehr gerne wieder in St. Pölten zu Gast!“, hinterlässt ein großes Fragezeichen. Ob nur Routineverhandlungen die Verlängerung absegnen müssen, oder ernsthafte Zweifel bestehen, geht aus dem Schreiben an die Pressevertreter nicht eindeutig hervor.

Weniger positiv äußern sich zahlreiche Forumsbesucher zum Festival. Zwei Kritikpunkte stechen dabei hervor: Einerseits werden die inkompetenten Sicherheitskräfte bemängelt, andererseits gibt es zahlreiche Beschwerden über die laschen Einlassbestimmungen. So seien zahlreiche Festivalbesucher ohne Band im Campingplatz und auf dem Kerngelände gewesen – ein häufig erwähntes Problem schon im vergangenen Jahr. Mangels persönlicher Präsenz können wir die Beanstandungen nicht wirklich einschätzen, müssen uns also in der Berichterstattung auf die weiterführende Diskussion im Frequency Forum verlassen.