Von angeblich „chaotischen Zuständen“ am Day & Night Festival berichtet die Stuttgarter Zeitung. So soll die hohe Besucherzahl die Veranstalter völlig überrumpelt haben. Anders lässt es sich kaum erklären, wie es zu solch gravierenden Engpässen in der Getränkeversorgung gekommen ist. Besucher berichten im Forum des Festivals empört, wie die Stuttgarter Zeitung zitiert: „Das war definitiv mein erstes und letztes Day & Night, gigantische Abzocke, kaum Luft in der Halle, irgendwann keine Getränke mehr“. Ganz unabhängig von den langen Wartezeiten, seien die Getränke bei 4 Euro für ein kleines Wasser zudem überteuert gewesen. Gleichzeitig habe die Karte bei Verlassen des Veranstaltungsgeländes ihre Gültigkeit verloren, womit die Veranstalter vielen Besuchern die Möglichkeit zur Abkühlung nahmen. Jedoch relativiert die Einsatzstatistik des Roten Kreuzes diese Mängel, nachdem die Zahl der Einsätze mit gesamt 21 im Rahmen blieb.

Für die Missstände entschuldigen sich die Veranstalter: „Wir möchten uns entschuldigen, dass es in den Mittagsstunden im Aussenbereich an den Bars geklemmt hat.“ Kritik würden die Veranstalter natürlich sehr ernst nehmen, vor allem konstruktive Beiträge seien sehr geschätzt und würden aufmerksam gelesen. Gleichzeit versprechen sie für die nächste Ausgabe eine bessere Getränkeversorgung. 5.000 Besucher waren am 21.08 in Sindelfingen am Day & Night Festival gewesen, wo mit Paul Kalkbrenner, Extrawelt, Felix Kröcher und Karotte (ua.) populäre Künstler der House- und Elektroszene aufgetreten waren.

Die Kritik an mangelnder Wasserversorgung ist auch an anderen Veranstaltungen weit verbreitet. So wurde im frequency Forum die kostenlose Bereitstellung von Wasser unlängst als „Menschenrecht“ deklariert und die fehlenden Wasserspender im Night Park angeprangert.