Gestern Abend eröffnete Download Chefbooker Andy Copping per Twitter eine Debatte, die er schon einmal kurz vor dem diesjährigen Festival angestossen hatte. Kann man den gläubigen Download-Rockern einen Elektro-Hip-Hopper wie Dizzee Rascal schmackhaft machen?

Ohne Vorwarnung konfrontierte er seine 4346 Follower mir den Aufforderung:

Dizzee Rascal at Download…discussless than a minute ago via web

Reaktionen liesen nicht lange auf sich warten. Viele sahen nicht weniger als den Untergang des Abendlandes herannahen. Dementsprechend barsch fielen auch die ersten Antworttweets aus.

Copping alias Maverick_AC verwies alle Skeptiker zu Recht auf die Vergangenheit. Auch für die Buchung von AC/DC in diesem Jahr, The Prodigy 2006 und Pendulum 2008 hatte es von den Rockfans im Vorfeld üble Kritik gehagelt. Nach den Festivals aber waren es gerade diese Bands, die für die herausragenden Momente verantwortlich zeichneten. Darum will sich der Download-Macher auch nicht beirren lassen: Man müsse sich in unserer Zeit etwas öffnen und nicht nur seine eigene Niesche bedienen, so sein Credo. 2010 habe er leider niemanden ausserhalb des Tellerrands buchen können. Im kommenden Jahr aber hofft er mindestens einen artfremden Act am Download präsentieren zu können.
Ob es sich dann tatsächlich um Dizzee Rascal handeln wird, wird die Zeit zeigen. Er sei noch nicht gebucht, versicherte Copping gestern um Gerüchten und weiteren Anfeindungen vorzubeugen. Allerdings gab er schon im Mai zu verstehen: Er würde den Grime-Musiker ohne zu zögern booken. Eine Band ausserhalb der üblichen Szene würde den Charakter und die Ausrichtung des Festivals nicht verändern, sondern eher für eine Bereicherung sorgen.

For the record, Dizzee has not been booked for Download…this has just been an exercise to see what you lot feel/feltless than a minute ago via web

Was haltet ihr von diesem hierzulande eigentlich schon gängigen Konzept das Billing mit einigen Exoten anzureichern?