Foto: Thomas Peter

Als nächstes betrat Blackmail die Band und hatte sich wohl vorgenommen mit dem was da vor der Bühne stand das maximale erreichen – was auch gelang. Bereits bei Lied 4 rief Sänger Aydo Abay die Leute in der Mitte der Moshpit zusammen und wollte getragen werden während er es sang. Das hätte bei dem Lied Tradition und man solle ihn doch nach Möglichkeit nicht fallen lassen. Festivalisten sind keine Unmenschen und so blieb Aydo unverletzt und konnte wenig später zur ersten Wall Of Death am Festival aufrufen. Auch dieses Vorhaben wurde erfolgreich umgesetzt und Blackmail hatte fortan bei den Zuschauern ein Stein im Brett. Abgesehen vielleicht von zwei Zuschauern an deren Blond-Schwarz-Haarpracht Aydo Abay Kritik äusserte.
Zum Abschluss gabs noch ein Kompliment an die Leute vor der Bühne – man war wohl seitens der Band selbst überrascht eine so gute Stimmung gezaubert zu haben: „Für das, dass ihr so wenige seid, seid ihr verdammt gut drauf!“

[autoviewer=176,700,550]