Update, 23:24Uhr / 26.Oktober 10:50Uhr:
In einem symphatisch-informationsgeladenen Interview in der Zane Lowe Show auf BBC1 Radio („recent shows“, ab Minute 60) gab Dave Grohl am Abend weitere Informationen rund um die Foo Fighters zum Besten. Es sprudelte förmlich aus ihm heraus so dass der auch nicht als mundfaul bekannte Moderator Lowe ihn förmlich einbremsen musste. Klingt als sei Grohl nach dem Exkurs mit Them Crooked Vultures wieder Feuer und Flamme für seine alte Liebe, die Foo Fighters.

Nach der Mega-Wembley Show 2008 hätte man dringend eine Bandauszeit gebraucht nur um vor 8-9 Monaten festzustellen, dass ohne etwas fehle. Deswegen hätte man schon zu dieser Zeit angefangen Songs für ein neues Album zu schreiben. Seit eineinhalb Monaten hat man sich mit dem ehemaligen Nirvana-Produzenten Butch Vig (Garbage) in Grohls Garage zurückgezogen um rein analog die härteste Scheibe einzuspielen, die es jemals von den Foo Fighters gegeben hat.
Keine einzige Ballade soll sich unter den 14 Albentracks befinden. Bei allen Songs ginge es voll zur Sache.  7 Lieder hat man bereits fest im Kasten, bei 5-6 weiteren sei man auf einem guten Weg. 2 Songnamen wurden preisgegeben: „Dear Rosmarie“ soll ein viereinhalb minütiges Werk sein auf das er sehr stolz sei und „White Limo“ wie ein Song der Hardcore/Punkband Black Flag klingen.
Grohl wird von Lowe zitiert, das Album sei zur Hälfte fertig. Es wird Gastauftritte z.B. vom Nirvanakollegen Krist Novoselic geben und der Frontmann ist sich sicher: Jeder Foo Fighters Fan wird vor Freude ausflippen wenn er das Album hört.
Den ganzen Schaffensprozess sollen die Fans später auch nachverfolgen können. Auch den grandiosen Sturz Grohls beim Mountainbiking, bei dem er sich vergangene Woche üble Schürfwunden zufügte. Es wird einen Film zur Albenproduktion geben.

Auch die Shows in Milton Keynes bestätigte Grohl und sprach von einer Umkehr des üblichen Vorgehens. Wembley am Ende der letzten Tour hätte alle Dimensionen gesprengt. Heuer hat der Bandmanager die Idee gehabt die Tour mit dem grössten Konzert zu beginnen. 140.000 Karten sollen für die beiden Shows Anfang Juli 2011 verkauft werden können. Als Support-Bands werden neben den bereits durchgesickerten Biffy Clyro, Death Cab For Cutie und Jimmy Eat World auch Tame Impala und The Hot Rats fungieren. Karten werden ab 5.November verkauft.
Leider bleiben viele für uns interessante Tourfragen offen. Es ist beispielsweise nicht ganz klar auf was sich Grohl bezog als er vom „Tourstart“ sprach. Nur auf England -schliesslich fand das Interview im englischen Radio statt- oder doch auf die gesamte Europatour. Das heisst: Es ist nicht sicher ob man in England startet und dann aufs europäische Festland weiterzieht oder ob den UK-Daten bereits welche in Europa vorgelagert sind. Das auf foofighters.com aufgetauchte Tourplakat vermittelt den Eindruck als würden die Milton Keynes-Konzerte den Startschuss des Comebacks markieren. In die gleiche Richtung zielt etwa ein Twitterpost der Foos…

Ok y’alls…it’s official: The return of the Foo Fighters! Milton Keyes Bowl…July 2nd and 3rd, 2011! Tickets on sale Nov. 5th. Here we go!less than a minute ago via Twitter for iPhone

Wie dem auch sei. Grohl machte jedenfalls ziemlich deutlich, dass auf die gigantischen Milton Keynes Shows noch viele weitere Daten mit kleineren Kapazitäten folgen werden. Man würde die Foo Fighters „nicht aus den Haaren bekommen“ sagte Grohl gleich zu Beginn des Interviews. Ob Festivals geplant sind, wurde leider nicht explizit nachgefragt.

Seit heute morgen wabert einem aus den verschiedensten Nischen des Webs ein bisher unbestätigtes Gerücht entgegen (biespielsweise hier und hier): Die Foo Fighters sollen Anfang Juli 2 gigantische UK-Shows in Milton Keynes spielen. Kapazität des National Bowl: Stolze 65.000 Besucher. Ein Zeichen?

Werden diese Daten offiziell, wirft das Fragen auf. Dass die Band um Dave Grohl im Sommer wieder auf Tour über den grossen Teich kommen gilt seit längerem als unbestritten. Schon zu Zeiten der Southside 2010-Pressekonferenz wusste man davon und lobte die Band als Wunschkandidaten aus. Aber der Aufschlagzeitpunkt in Europa war damals noch nicht klar und der ist natürlich für potentielle Festivaltermine massgeblich. Sind die Amerikaner bereits vor Juli auf dem europäischen Festland unterwegs oder werden die Hoffnungen auf Beteiligungen an den dortigen Junifestivals mit der baldigen Bekanntgabe weiterer Tourdaten sterben? Haben die Foo Fighters überhaupt noch ein Interesse Festivals zu bespielen, oder sind die Milton Keynes Daten ein Fingerzeig für Shows nur in Europas grössten Arenen? Fragen die bis auf weiteres unbeantwortet bleiben.

Der National Bowl in Milton Keynes soll dem Hörensagen nach am 2. und 3.Juli bespielt werden. Beide male als Support dabei: Biffy Clyro. Zusätzlich sollen Death Cab For Cutie den ersten Abend, Jimmy Eat World den Zweiten aufwerten. Also liefert dieses Gerücht gleich nochmal 3 neue Namen für die Spekulationsthreads der Julifestivals.