Foto: Thomas Peter

Auf der Bühne grüsste Sänger Simon den Hartog seinen imaginären Bruder und vollzog einen Teilstriptease. Später am Abend und in der Nacht zogen Teile der Band mit den Festivalisten auf Sauftour über den Campingplatz – ein solches Verhalten nennt man wohl volksnah :)
Man merkte jedenfalls bereits auf der Stage, dass es sich bei den Kilians um eine junge und bodenständig gebliebene Band handelt.

In ihrer noch jungen Geschichte trennte sich die Band nicht nur von ihrem Begleiter „the“, sondern kannte nur eine Richtung – nach oben. Hervorgegangen als Projekt musikbegeisterter Dinslakener Schüler mit losen Mitgliedschaften etablierte sich 2005 eine Stammformation. Anschliessend wurde man von Tomte als Vorband rekrutiert, veröffentlichte die EP „Fight The Start“, wurde mit allerlei Auszeichnungen als erfolgversprechender Newcomer umhängt um schliesslich Ende 2007 das erste eigene Album „Kill The Killians“ auf den Markt zu bringen.

[autoviewer=182,700,550]