Foto: Thomas Peter

Zeitgleich mit dem Prima Leben und Stereo (Plus) und dem Energy In The Park fand am vergangenen Wochenende das Sonnenrot Festival statt. Alle drei Events gruben sich gegenseitig die Zuschauer ab. Darum blieb auf dem Gelände in Geretsried viel Platz ungenutzt. Etwa 4000 Festivalisten dürften maximal zeitgleich vor Ort gewesen sein. Genaueres werden wir vielleicht in einem kleinen Interview mit der Pressechefin Steffi Posor erfahren. Interessant wird auch die Antwort auf die Frage sein, was an den Gerüchten dran ist man würde 2009 das aktuelle Grundstück nicht mehr nutzen können. Hat das Sonnenrot eine Zukunft?

Das Münchner Wetter zeigte sich zum Festival von seiner launischen Seite. Der Freitag nachmittag war sonnig und heiss, am Abend kühlte es mächtig ab und es begann in Strömen zu regnen. Der bedeckte Himmel begleitet von kontinuierlichem, leichten Niederschlag sollte sich noch bis in den späten Samstag morgen hinziehen. Dann aber hatte der Wettergott ein einsehen und stellte die Anfangsbedingungen wieder her. Die Sonne strahlte vom Himmel und vermochte viele der Schlammfelder vor der Hauptbühne trockenzulegen. Wo es nicht klappte wurde mit Holzschnitzen nachgeholfen – was für ein spezziel erdig-duftendes Festivalpanorama sorgte.

Das Lineup des Festivals wusste zu überzeugen. Der Mix aus deutschen und internationalen Acts war gelungen, fand aber leider nicht den anklang beim Münchner Publikum. Warum nur so wenige Leute sich aus der Grosstadt zum Sonnenrot verloren bleibt mir unverständlich.

Neben den Bands hätten doch die chillige, relaxte Atmosphäre, kurze Laufwege und festivaluntypische humane Getränkepreise locken können.
Als Hemmschuh für das kommen wurde oftmals der Eintrittspreis genannt. Exklusive Müllpfand waren für das Event 69,- Euro zu berappen – sicher im Vergleich zum Plus mit seinen 17,- Euros recht teuer, aber man hat sicher ein wesentlich renomierteres Lineup zu bieten. Das kostet eben Geld. Auch bedacht werden sollte: Die Kosten für das Bühnenequipment bei dem 2-Tages-Festival sollten sich gegenüber einem dreitägigen Event nicht viel nehmen. Ebenfalls negativ empfunden wurden die dreckigen Duschen und die Toiletten und Dixies, die nicht gereinigt zu werden schienen. Von den Dixies hatten sich viele ein paar mehr auf dem Campingplatz gewünscht.

Bilder aus dem Netzwerk:
Kuz
ThereBux
kartoffel

Zum Nachverfolgen nochmal alle Beiträge des verhinderten Liveblogs im Überblick:

Freitag
Eine Verspätung ist eine Verspätung ist eine…
Sonnenrot Liveblog aus der Konserve
The Futureheads
Blackmail
Shout Out Louds
Get Well Soon
The Hives
Impressionen vom Freitag am Sonnenrot 2008

Samstag
Johnossi
Kilians
Fertig, Los!
Donots
I Am Kloot

Itchy Poopzkid
Impressionen vom Samstag am Sonnenrot 2008

Sonntag
Impressionen vom Sonntag am Sonnenrot 2008