Am Donnerstag hofft das Rheinkultur im Kampf um zusammengestrichen Kulturförderungen Fortschritte zu machen oder zumindest ein Zeichen zu setzen und damit dem Erhalt des Festivals einen Schritt näher zu kommen.

Direkt vor dem Ort des Geschehens, dem Bonner Stadthaus, wird man sich mit einem Verkaufs- und Infostand platzieren. Man hofft auf das Kommen und den Zuspruch vieler Bonner, denen das Festival ähnlich am Herzen liegt wie den Machern selbst. Präsenz zeigen ab 17 Uhr ist das Ziel, am besten in einem der Retter-Shirts. Die werden zusammen mit den anderen Artikeln aus dem Sortiment der Retter-Aktion genauso vor Ort angeboten wie  Eintrittskarten für die Weihnachtsgala.

Das traditionsreiche Rheinkultur steht nach wetter- und WM-bedingten Zuschauereinbruch im Sommer verbunden mit der Kürzung von städtischen Zuschüssen vor einer ungewissen Zukunft. Durch die Mobilisierung der Fans versucht man das 60.000 Euro Defizit im Haushalt zu stopfen und die Entscheidungsträger der Stadt zum einlenken zu bewegen. Noch wurde kein Rheinkultur 2011 terminiert.