Am Tag danach ist Aufräumen angesagt. Den ersten Bestätigungen folgen Dementis. Die vermelden  heute die Admins des offiziellen Forumsorgans von Rock am Ring, dem Ringrocker. Auf der Abschussliste stehen insbesondere 3 Bands, die man insgeheim als Favoriten auf die 2 vakanten Headlinerslots im Kopf hatte: Linkin Park, Foo Fighters und Iron Maiden.

Schon gestern Abend äusserte sich das zuvor äusserst optimistische Lager von linkinpark.de im Facebook-Chat skeptisch gegenüber einem Engagement der Band auf den MLK-Festivals. Man habe vom Bandmanagment läuten hören Linkin Park würden lieber ihr eigenes Ding machen, im Sommer also solo durch die Arenen touren und deswegen auf Festivals verzichten. Heute morgen nun verleiht der ringrocker dem Ganzen mit dem kurzen aber prägnanten Worten „wurden auch dementiert“ den letzten Schliff.

Admin Stonehammer war es auch vorbehalten eine weit schlechtere Nachricht zu überbringen. Er gab bekannt, dass die Foo Fighters keine Rolle mehr in den Planungen der Festivalisten spielen dürfen. Die Gruppe um Dave Grohl war vor der Bandwelle gestern noch als „amerikanische Band, die noch nie am Ring gespielt hat“ gehandelt worden. Nachdem Kings Of Leon aber in dieses Raster passen, waren die Foo Fighters relativ unwahrscheinlich geworden. Des einen Leid, des andren Freud: Die Foos dürften nun ins Zentrum der Spekualtionen bei Hurricane/Southside rücken. Hinweise auf die oft zitierten Worte der diesjährigen Southside-Pressekonferenz erspare ich mir, weisse aber darauf hin dass immer noch unklar ist ob die Amerikaner überhaupt vor ihren Milton Keynes Shows Anfang Juli Festivalbühnen betreten. Dass sie im Sommer welche spielen hat Dave Grohl jüngst aber bestätigt.

Letzere Band hatte man als Klassik-Headliner angedacht. Doch auch Iron Maiden werden den Ring meiden und stattdessen andernorts ihre Zelte aufschlagen. Vielleicht ja beim Wanderzirkus Sonisphere, der nach einem Jahr Pause wahrscheinlich auch wieder in Deutschland gastieren wird.