John Giddings, der Mann hinter dem Isle Of Wight, plauderte gegenüber Virtualfestivals aus dem Nähkästchen. Darauf angesprochen, ob er denn die Bands bekommen konnte, die von den Fans in einem Voting bestimmt wurden, ließ er einen interessanten Satz fallen. Von den Top3 der Wunschliste konnte er die Foo Fighters und Kings Of Leon für sein Festival gewinnen, nicht jedoch die Red Hot Chili Peppers. Auch einen Grund führt er dafür an, der so simple wie einleuchtend ist: Die Band würden einfach nicht touren.

The Red Hot Chili Peppers are not touring.

John Giddings, Ilse Of Wight Festival

Wir wissen nicht, ob diese Aussage für das Interview gekürzt wurde, können also nicht mit Sicherheit sagen, dass die Band im Juni überhaupt nicht unterwegs ist. Aber man erhält ein weiteres Steinchen fürs Puzzle: Von 10.-12.Juni 2011 sind die Peppers definitiv nicht unterwegs – glaubt man dem englischen Festivalpromoter. Und das kostet meines Erachtens auch ein paar Prozent Wahrscheinlichkeit dass sie bei Rock am Ring oder dem Hurricane auftauchen.

Im September machen die Funkrocker ihr Festivalversprechen zumindest schonmal wahr und spielt auf der anderen Seite der Welt beim Rock in Rio.

Ich habe Kasabian überzeugt zu kommen und eine exklusive Show zu spielen um damit ihr neues Album zu kickstarten.

Auch das Thema Kasabian streift man im Interview. Giddings macht keinen Hehl aus seiner Liebe zu der Band. Er sei ein großer Fan und habe seine Landsleute zum Kommen überredet. Eigentlich würden sie nicht touren. Klingt so, als müsste man die geweckten Hoffnungen auf Shows bei Hurricane/Southside auch wieder ein wenig zurückfahren.
Andererseits aber ist es eigentlich ein untypisches Verhalten ein Album zu veröffentlichen und dieses nicht durch Konzerte zu promoten.

Wie schätzt ihr die Aussagen Giddings ein?