Mit einem weiteren Aufruf hat sich das RhEINKULTUR Festival zurückgemeldet. In der veröffentlichten Zwischenbilanz werden die bisherigen Einnahmen durch die Retter Kampagne auf rund 15.000 Euro beziffert. Weiterhin fehlen 30.000 Euro, um eine Neuauflage im nächsten Jahr zu ermöglichen. Der Erfolg der Aktion hänge dabei maßgeblich von der Weihnachtsgala ab, die keineswegs als „Selbstläufer“ bezeichnet werden könnte. Ausdrücklich erbitten die Veranstalter zahlreiche Ticketkäufe.

Das RhEINKULTUR Festival war in diesem Jahr (unser Nachbericht) durch einen drastischen Besuchereinbruch und Kürzungen seitens der Stadt Bonn in eine finanzielle Schieflage geraten, was eine Fortsetzung des kostenlosen Festivals in Frage gestellt hatte.

Mit der Weihnachtsgala am 18.12. will man die Restschulden möglichst begleichen, um mit einer schwarzen Null in das kommende Jahr starten zu können. Für 24,50 sind Tickets für das Event zu erstehen. Dabei sind unter anderem Max Herre, die Kilians und Liedermacher Olli Schulz.

Dass die Macher insgesamt optimistisch in die Zukunft blicken, zeigt ein Detail auf der Homepage des Festivals: Der Seitentitel verrät mit dem 02. Juli 2011 bereits den möglichen Termin für die kommende Ausgabe der RhEINKULTUR.