Am Taubertal tauscht man heuer sein Ticket am Eingang nicht gegen ein Stoffband ein, sondern erhält ein orangenes aus verstärktem Papier. Das erfüllt zwar seinen Zweck, wird aber einem Stoffbanderlfan nicht gerecht. Gegen eine Spende von 1 Euro konnte man seinen Trophäenschrank bzw- arm mit einem stoffernen Einlassbanderl erweitern. Der gesamte Verkaufserlös geht einer nicht näher genannten gemeinnützigen Organisation zu.

Als wäre das nicht schon eigentümlich genug kann man sich je nach Lust und Laune auch mit 10 oder 20 der Bändchen eindecken. Man konnte es an selber an den Arm crimpen oder einfach in der Hosentasche verschwinden lassen. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein wann die ersten jungfräulichenTaubertalbändchen bei Ebay auftauchen.

In Sachen designerische Kreativität gibts nichts neues. Nach einer kurzen Unterbrechung im Vorjahr durch ein schwarzes Banderl gab es 2008 erneut die becksgrüne Variante, die man auch schon 2005 und 2006 ums Handgelenk legen konnte. Darauf aufgedruckt in weiss/rot das Logo der aktuellen Edition und natürlich die Werbung für den Bierbrauer.