Foto: Thomas Peter

Kaizers Orchestra sind eine absolute Ausnahmeerscheinung. Selbst in Norwegen heben sie sich von anderen Bands ab, einerseits durch den einzigartigen Musikstil und die ungewöhnliche Instrumentierung (sie verwenden auf der Bühne zusätzlich zur gewöhnlichen Rockbesetzung Kontrabass, Harmonium, Marimba und verschiedene Rhythmusinstrumente wie Ölfässer und Mülltonnen), andererseits auch durch den norwegischen Dialekt, in dem die Lieder gesungen werden.

Am Taubertal durften sie den Freitag abschliessen. Man hatte das Gefühl viele Festivalisten machten nur bei den Kaizers halt um sich vor dem mühseligen Fussweg hinauf auf dem Campingplatz Berg etwas zu regenerieren.
Das lies allerdings der mitreisende Auftritt nicht zu. Er forderte und förderte auch die letzten Kraftreserven und sorgte dafür, dass ich zur Rast auf 2/3 des Heimweges noch bei der After -Show-Party im Steinbruch einkehrte.

[autoviewer=196,700,550]