Keine Lineupankündigungen, keine Presseberichterstattung erwünscht. Dafür steht das ostdeutsche Fusion Festival, das heute aufhorchen lässt. Kaum hat man den Vorverkauf am 1.Dezember begonnen, ist er auch schon wieder vorbei. Mit anderen Worten: 55.000 Karten sollen innerhalb von 48 Stunden verkauft worden sein – nicht einmal Zeit für eine kurze Wasserstandsmeldung per Newsletter habe es gegeben.

Dass selbst die Macher von dieser Entwicklung überrascht wurden, verwundert nicht. Im letzten Jahr hatte es immerhin noch 6 Wochen gedauert um ca 53.000 Karten abzusetzen.

Klingt sehr imposant. Immerhin sprechen wir von einem Ticketvolumen in Rock im Park Dimensionen. Bei allerdings komplett anderem Preis. Für 4 Tage Fusion zahlt man gerademal 70 Euro. Wir können leider nicht sagen was den Reiz des Festivals ausmacht, weil wir selbst bisher niemanden vor Ort hatten. Kann jemand seine schildern?

Das 15.Fusion findet vom 30.Juni – 3.Juli 2011 auf dem Flugplatz Lärz in Mecklenburg-Vorpommern statt.

5 KOMMENTARE

  1. die fusion aus meiner sicht
    (punkt und komma, sowieso groß- und kleinschreibung werden im nachfolgenden nur insofern beachtet, als das ich mich vor lauter schwärmerei selbst daran erinnern kann..verzeiht mir im voraus und lasst euch auf das geschilderte ein)

    lange hab ich mich dagegen gewehrt die fusion überhaupt zu besuchen, und auch die positiven erfahrungsberichte aus meinem freundeskreis lange ignoriert und versucht dagegen anzureden..dieses jahr hab ich mich dann auf die reise in die parallelgesellschaft gemacht..
    ob man will oder nicht, mann muss sich auf den gedanken einlassen in einer neuen welt zu sein, auch wenn es nur einen steinwurf von hause entfernt ist..

    1. tag
    wir sind bereits am mittwoch angereist..wir mussten uns schwer zusammenreißen zunächst das lager aufzubauen um erst dann auf erkundungstour zu gehen..die campingplätze waren schon rammelvoll..ein gedicht
    zunächst fällt auf das wirklich an jedem freien platz, wenn er denn sinnvoll durch solche zu bestücken war, dixitoiletten aufgestellt waren..weiterhin gibt es auf dem campingplatz eine große oase, wo man sein handy laden, eine vernünftige toilette welche ständig gereinigt wird besuchen, oder auch kaffee zum frühstück trinken u duschen kann..also sahne..
    weiterhin is das gesamte festivalgelände, über dessen ausmaß sich wahrscheinlich während der gesamten fusion nich bewusst wird, gespickt mit unzähligen „h2o-stationen“. man bindet sich also ne schnur um seine wasserflasche und hat auf dem gesamten gelände, auch am rande der tanzflächen gelgenheit die flaschen kostenfrei mit wasser nachzufüllen..absolut wichtig bei den temperaturen im sommer und total genial umgesetzt..
    man wackelt also los und nähert sich dem eigentlichen zentrum der feierei..lauter schelter aus denen am folgetag musik tönen soll..ein goawald in dem hängematten verteilt sind..überhaupt is in jeder dichteren ansammlung von bäumen für liegemöglichkeiten und schlafplätze gesorgt..lauter tolle plätze zum entspannen..die ein oder andere bar spielt bereits leise musik..im großen zelt zentral gelegen geht schon ordentlich was ab u die ersten feierwütigen haben sich schon spontan gegen das schlafen entschieden..da muss ich dann erstma rein..nur kurz gucken..ne stunde später hab ich festgestellt das ich bereits fleißig am stampfen war und mein handy hat mich daran erinnert das vor dem zelt der rest der „reisegruppe“ steht und wartet..also erstmal raus aus der menge..wenn auch schweren herzens..weiter über die großen grünflächen, natürlich lecker zertrampelt vom vorjahr..schon hier kommen einem menschen entgegen denen man förmlich ansieht das sie es genießen sein zu können wie man sein will..einfach das machen was man gerade für richtig hält..man spürt förmlich das da einfach ne ganz andere stimmung in der luft liegt als irgendwo sonst der fall sein könnte..schon bevor alles anfängt..
    also richtung tanzwiese vorbei an der turmbühne und der seebühne..durch ein kleines waldstück, wieder fleißig bestückt mit hängematten und netzen..auf der tanzwiese aufgebaut sind große wasserbehältnisse..vom ausmaß 1kubikmeter etwa..aufgetürmt zu riesen großen pilzen und bunt beleuchtet..dazwischen sollte ich mich am folgetag halbnackt tanzend wiederfinden und unzähligen anderen menschen die dieses spektakel miterlebten..und so zogen sich die ersten eindrücke weiter..das lager verlassen haben wir bei eintritt der dämmerung..zurück waren wir morgens gegen sieben uhr..man kann einfach nich stehen bleiben..und wenn doch dann kommen unzählige interessante menschen an einem vorbei, jeder für sich selbst ein kunstwerk..ich hab dinge in frisuren gesehen die ich vorher eher an nem baum in den tropen vermutet hätte :D
    über die ganze feierei hinaus gibt es auch eine art shoppingmeile..auch hier alles anders als man es erwarten würde..da gibt es läden die man vorher nich gesehen hat, und menschen bei denen man sich immer wieder fragt was sie die restlichen 360 tage im jahr machen..auch man selbst guckt an sich runter u erkennt schnell das man so weder zur arbeit noch zur uni gehen würde..aber da is es genau richtig..:D
    aso: nen badesee gibts da natürlich auch..hab ich vergessen zu erwähnen..
    darüberhinaus auch ein fusionarbeitsamt..hier besteht für diejenigen, welche etwas mehr aufs geld achten müssen gelegenheit sich ein paar taler dazu zu verdienen, indem sie eben dem veranstalter bei einfachen tätigkeiten unter die arme greifen..erkennt man an der langen schlange lustiger menschen..aber vorsicht, könnt auch die toilette sein..is im zweifelsfall aber ausgeschildert..

    zeitsprung..

    2.tag
    22 uhr..gemäß festivalguide steht die eröffnung der turmbühne auf dem plan..ich will die turmbühne mal als zentrale tanzstätte der fusion bezeichnen..das dürfte so ziemlich das einzige event sein, für das man sich nochmal rausputzt und bei dem noch allen leuten hallo gesagt wird die man dort glücklicherweise trifft..und man is überrascht wen man dort alles sieht..aber das is ja subjektiv..
    gut, man macht sich auf den weg zum spektakel..ich für meinen fall war aufgeregt wie vor der ersten bescherung an die ich mich noch erinnern kann..konnte es kaum erwarten endlich anzukommen..der fußweg hat schon so 15min in anspruch genommen..vorbei an allen möglichen menschen und besonderheiten..auch wieder ein gedicht..was freu ich mich drauf wenns wieder losgeht..
    eine riesen lasershow startet, äußerst leckere musik, unzählige menschen die pfeifen und schreien und es kaum erwarten können das es losgeht..und dann geht es los..alles tanzt..und von hier an wurde es einfach immer bunter..
    keine zeitsprünge mehr..auch keine einzelheiten bzgl. einzelner tage..denn die uhrzeit is einfach nebensächlich..abgesehen davon das man das zeiteisen brauch um sicher gehen zu können das man die für einen selbst wichtigen events nich verpasst, spielt die uhrzeit keine rolle..tag und nacht, man kann es noch anhand der helligkeit zuordnen, wobei man sich am ende auch nich mehr sicher is ob dunkel zu tag oder nacht gehört,es is irgendwie alles eins..man kann sich nur schwer auf irgendetwas kontrollieren, weil eine sekunde später wieder ein extravaganter eindruck die augen auf sich zieht u man erneuten gesprächs- oder gedankenstoff hat..
    der einzige äußerst beschissene moment auf dem festival war der moment der abreise..auch die heimfahrt wird noch gefeiert und genossen und man tauscht vllt dinge aus die man verpasst hat, aber fürs nächste jahr auf dem zettel behält..
    doch dann, wenn man abends erstmal im bett liegt, und realisiert das alles vorbei is..da kriegt man erstmal – salopp gesagt- nen gewaltigen abkacker..man glaubt gar nich wie sehr man sich in den ferienkommunismus u das was in lärz passiert reinsteigern kann..vor zwei stunden noch sind zigtausende menschen an einem vorbeigetanzt und alle konnten machen was sie wollten und sein wie sie sind, und urplötzlich liegt man im bett, alles is ruhig, und es soll auf einmal vorbei sein..das dauert nochmal vier fünf tage bis man wieder da angekommen is wo man vorher war..u das is tatsächlich keine übertreibung..
    es is einfach so unglaublich was man mitnimmt, dass es schwerfällt sich so einfach davon zu lösen..

    selbst wenn man nich unbedingt jemand is der permament zu guter musik abzappeln will, auch für die persönliche entwicklung was die eigene toleranz angeht is das eine pflichtveranstaltung..man kommt mit menschen ins gespräch von denen man vorher behauptet hätte es gäbe keinerlei anlass sich mit ihnen zu unterhalten, und auch hier wird man überrascht sein was sich hinter solchen gesichtern für interessante und sympatische persönlichkeiten verbergen..

    ich will mein schwärmen an dieser stelle mal abbrechen..nich das der rechner abschmiert u alles wieder weg is..hoffe ich konnte ein wenig von dem transportieren was mir an bildern im kopf geblieben is..bis dahin

    korrekturlesen spar ich mir
    fusioniert fleißig weiter ;)
    daniel

  2. he he he. die fusion schildern… das wär so als würd ich versuchen mich an meine geburt zu erinnern… zerstreuung und verwirrung… 4 tage leben und leben lassen. die frage bleibt aber ob es so schön bleibt wie es einmal war…
    jetzt dürfte3 das mediale interesse ja nochmal um einiges steigen

    fusion – für die ohren, die augen und den verstand

    • Ersteinmal meckern: leider wird sich die Fusion voraussichtlich zum schlechteren entwickeln (zumindest vom Besuchermilieu)… In 2Tagen ausverkauft zum Schnäppchenpreis (sehr schön, obwohl ichs leider verpennt hab mir eine zu Organisieren… nun bleibt mir nur noch die Hoffnung auf das Bingo)und dann von einigen dissozialen Menschen zum 2 oder gar 3fachen Preis weiterverkauft(würg!)… Ob das wohl so der Zielsetzung des Ferienkommunismus entspricht?
      Wer versucht mit dem fairen Angebot der Veranstalter Profit zu erwirtschaften gehört meiner Meinung nach nicht auf das Gelände; und der schnelle Verkauf prognostiziert einige solcher ProfitdenkerInnen, selbst bei erhöhten Vorkehrungen gegen diese.

      Trotzdem hoffe ich das auch diese Fusion 2011 so wird wie die letzten beiden (2008,2010) die ich miterleben durfte: eine unübertroffene Erfahrung mit Suchtpotential; wenn man realisiert, dass sie vorbei ist, wartet man nur noch auf die Nächste!

  3. Ich kenns auch nur vom hörensagen von vielen Leute die da waren, es ist einfach einzigartig in Deutschland. Theater,Kino, Musik jeglicher Colour auf einem riesigen Areal, wundervoll gestaltet. 4 Tage eine eigene Welt, noch dazu unheimlich preiswert und man kann sogar den Ticketpreis wieder rausarbeiten durch freiwillige Arbeit auf der Fusion.

    Bin leider verhindert an dem WE sonst wär ich wohl auch hin.

    Es wird aber wie immer im Mai n Ticketbingo geben von nichtbezahlten Tickets.

Comments are closed.