Schon als Vorspeise des Gänsebratens am 3.Advent rückte das Taubertal mit den allsonntäglichen Bestätigungen heraus. Wer dachte mit den frühzeitig geleakten Donots und Itchy Poopzkid sei das Ende der Fahnenstange bereits erreicht, sah sich getäuscht. Nachdem The Prodigy im Sommer einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben, sorgt KARO mit den Elektorockern Pendulum für ein ganz ähnliches Erlebnis in 2011.

Die Donots reiten derzeit auf einer nie da gewesenen Erfolgs- und Euphoriewelle. Deshalb war es auch alles andere als selbstverständlich, dass sie im August als erste Band die Taubertalbühne erklommen um ihrem Lieblingsfestival ein Geburtstagsständchen zu singen und im Laufe des Auftritts Fassbier an die ersten Zuschauerreihen zu verteilen. Schon damals steckte man mir, dass die Donots schon 2011 zurückkehren wurden – was ich im ersten Moment für einen Scherz hielt. Doch die locker-flockige Pressekonferenz mit Veranstaltern und Donots lies auch den Aussenstehenden merken: Da herrscht fast freundschaftliche Chemie zwischen Festivalmachern und Band.

Donots beim Taubertal 2010

[nggallery id=36]

Auch Itchy Poopzkid ist gern gesehen im Tal und als sie sich dann schon selbst öffentlich anboten, war eigentlich die Einladung nur noch Formsache. Mit neuem Material und schwungvollen Instrumentwechseln darf man sich einiges erwarten. Die Anti-Sonar Single „Why Still Bother“ jedenfalls macht Lust auf mehr. Bis 25.Februar muss man sich allerdings noch gedulden, ehe das 4.Machwerk der Jungs mit dem Titel „Lights Out London“ käuflich zu erwerben ist.

Pendulum sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie arbeitetn bereits mit Grössen wie Metallica, Linkin Park und The Prodigy zusammen. Mit ihrer andauernden „Immersion“-Welttournee erobern sie scharenweise neue Fans und eroberten mit dem gleichnamigen Album erstmals Platz 1 der UK-Albumcharts. Pendulum live zu erleben ist schwer zu beschreiben. Elektronische Sounds treffen auf rockige Gitarren und unbändige Power. Die Show wird definitiv eines der Highlights eines bisher schon grossartig bestückten Taubertal Festivals.

Derzeit lässt sich mit den Frühbuchertickets noch etwa 5 Euro gegenüber dem Endpreis sparen. Will heissen: 88 Euro sind für den Spass von Donnerstag Abend bis Montag morgen anzulegen. Camping und potentielle Traktoreinsätze inklusive.

4 KOMMENTARE

    • Die besteht immer, sobald sich irgendeine Band im LineUp des anderen Festivals befindet.

      Die Ähnlichkeiten des Programms zwischen Taubertal und Open Flair kommen ja nicht zufällig zustande. ;)

      Konkret wissen wir aber noch nichts.

    • Was es aber zu bedenken gilt: Das Taubertal bucht auch eigeninitiativ.
      Will heissen: KARO bekommt nicht alle Bands von KOKS, sondern besorgt sich gerne auch mal auf eigene Faust welche, die dementsprechend auch nur im Tal spielen. Siehe The Prodigy in diesem Jahr.

    • Umgekehrt, wie von Thomas beschrieben, ist es ja auch beim OF – NOFX, Blumentopf & Wir sind Helden mal als 2010 Beispiele, die beim OF waren und beim Taubertal nicht.

      Zu den Bestätigungen: Donots hab ich nun schon 2x in letzter Zeit gesehen, bräuchte ich also nicht zwingend, wenn ich zum OF fahre. Pendulum klingt für mich nach erstem Anhören ganz okay, Innerpartysystem wäre mir aber lieber :D

Comments are closed.