Nach langen Monaten Ungewissheit ohne jegliche Wortmeldung des Festivals wurden heute Nacht Fakten geschaffen: Es wird zumindest 2011 kein Rock am Bach geben. Nach 12 Ausgaben legt man das Projekt erstmal auf Eis. Eigentlich aber klingt die Pressemeldung wie ein Abgesang für die Ewigkeit.

Begründet wird die „Ruhephase“ mit „mangelnder Zustimmung“ in der saarländischen Heimat und den kostenintensiven Umzügen der letzten Jahre. Damit dürfte man Besucher und Politik gleichermassen adressieren.
Was uns der Veranstalter wahrscheinlich damit sagen will, aber nicht offen ausspricht: Rock am Bach hat sich finanziell einfach nicht getragen und wird deshalb bis auf weiteres eingestellt.

Seit Mitte Juli hatte man nichts mehr von offizieller Seite gehört und unter den Rock am Bach Fans keimte langsam die Befürchtung auf, die sich heute bestätigen sollte.
Dass mit Future Events ein Teil des Veranstalterkonglomerats vor dem Aus stünde, hörte man bereits im Spätsommer. Damals aber dachte man die Saarevent GmbH würde die Geschicke des Festivals übernehmen. Da hatten wir auch noch die Hoffnung unsere Rechnung für die Bannerwerbung würde bezahlt. Doch Anfragen an Saarevent die Zukunft des Festivals betreffend liefen ins Leere.
Spätestens als in der vergangenen Woche der ehemalige Rock am Bach-Grossponsor Karlsberg beim saarländischen Rocco Del Schlacko präsentiert wurde, schien das Schicksal endgültig besiegelt. Die Pressemeldung beseitigt nun letzte Zweifel.

Die Erklärung im Wortlaut:

Wir müssen Euch leider mitteilen, dass 2011 kein Rock am Bach Festival stattfinden wird!

Nach 12 Jahren und jeder Menge vergossenem Herzblut haben wir uns dazu entschlossen, das Rock am Bach Festival ruhen zu lassen. Wir haben allen Widrigkeiten zum Trotz alles versucht, mussten in den letzten Jahren mehrmals umziehen, was jedesmal mit hohen Kosten und immensem organisatorischem Aufwand verbunden war. Doch letztendlich müssen wir erkennen, dass wir im Saarland nicht die Zustimmung erreichen konnten, die wir für eine Fortführung des Festivals benötigt hätten. Anders lässt sich leider ein Anteil von 80% der Besucher, die von außerhalb des Saarlandes anreisen, nicht erklären.
Wir möchten daher an dieser Stelle allen danken, die uns all die Jahre die Treue gehalten haben, allen voran die vielen fleißigen Helfer, die unermüdlich im Einsatz waren, der Stadt St.Wendel, die uns in diesen Jahr so toll unterstützt hat und dies auch weiterhin getan hätte, sowie unseren langjährigen Sponsoren und Förderern und natürlich Euch, die unser Festival besucht haben und jetzt mit einem weinenden Auge auf all die schönen und legendären Momente in 12 Jahren Rock am Bach zurückblicken.

Wir können nicht sagen, ob es defintiv das letzte RaB-Festival war, aber wir haben uns erst einmal dazu entschlossen das Projekt auf unbestimmte Zeit auf Eis zu legen. Alles Weitere wird die Zukunft zeigen…