Das Bang Your Head kann die Besetzung weiterer Topslots vermelden. Accept werden Freitagsheadliner auf der Open Air Bühne und Lordi streifen ihre Monsterkostüme am Festivalsamstag als Abschlussact der Hallenbühne über. Das Trio der Neuzugänge komplettieren die Thraser Death Angel aus San Francisco.

Zuvor fanden bereits Amorphis, Asphyx, Crashdiet, Crimson Glory, D-A-D, Immortal, Overkill, Psychotic Waltz, Sonata Arctica uns Stormwarrior ins Programm des Balinger Festivals.

65 Euro kostet das „Basisticket“ für das Musikwochenende in der noch andauernden Frühbucheraktion. Dazu addieren sich für Camping 15 Euro und bei Anreise mittels dem eigenen Auto 10 Euro fürs Parken.

Das Festival zu seinen Neuzugängen:

Neben den Scorpions sind sie fraglos die wichtigste deutsche Band im harten Genre: Accept. Mit Alben wie ‚Breaker‘, ‚Restless And Wild‘, ‚Balls To The Walls‘ oder ‚Metal Heart‘ haben sie sich weltweit einen mehr als respektablen Namen gemacht, und es gibt kaum eine ernstzunehmende Band mit traditioneller Schlagseite, die nicht von der Solinger Stahlschmiede beeinflußt wurde und ist. Eine stampfende Rhythmussection, akzentuierte Riffs, einprägsame Refrains, die unverwechselbare Gitarrenarbeit Wolf Hofmanns und das Reibeisenorgan Udo Dirkschneiders: Der Sound der Band war seit jeher äußerst prägnant und einzigartig. Daran hat auch die Tatsache nichts geändert, daß besagter Frontmann die Band nach einer zeitweiligen Reunion und Headliner-Auftritten bei diversen Festivals wieder verlassen hat. Denn mit Mark Tornillo haben Accept seit 2009 einen beeindruckenden Nachfolger gefunden, der mittlerweile – nicht zuletzt dank des generell bärenstarken Comeback-Albums ‚Blood Of The Nations‘ – auch die größten Zweifler davon überzeugt hat, daß die deutsche Metal-Legende auch im zweiten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends immer noch zu den absoluten Speerspitzen der Szene zählt.

Die äußerst musikalische Monsterhorde aus Finnland hat längst bewiesen, daß sie mehr zu bieten hat als eine ausgefallene Optik: Schon ihr Debüt ‚Get Heavy‘ glänzte 2003 mit hervorragenden, melodischen Hardrock-Krachern irgendwo zwischen KISS, W.A.S.P. und Alice Cooper und bescherte Lordi in ihrer Heimat mehr als nur einen Achtungserfolg: Das Album erklomm schnurstracks die Position 3 der nationalen Verkaufscharts. Auch die internationale Szene wurde aufmerksam auf die Band mit der aufwendigen Kostümierung, doch der ganz große Durchbruch kam erst mit dem überraschenden Sieg Lordis beim Eurovision Song Contest 2006: Mit dem Siegertitel ‚Hard Rock Hallelujah‘ ließ die Band die Konkurrenz deutlich hinter sich und sorgte dafür, daß der generell eher schlagerlastige Wettbewerb erstmals von eine Hardrockact gewonnen wurde. Dieser Sieg sorgte für einen immensen Popularitätsschub, und das Album ‚The Arockalypse‘ stürmte weltweit die Charts. Doch wer Sorge hatte, Lordi würden sich fortan an den Mainstream-Markt anbiedern, sah sich getäuscht: Die Band machte auch mit den Folgeveröffentlichungen ‚Deadache‘ und ‚Babez For Breakfast‘ mit dem weiter, was sie schon immer auszgezeichnet hatte: Tolle Songs, äußerst unterhaltsam und mit einem Augenzwinkern präsentiert. Womit auch klar sein dürfte, wofür die Lordi-Liveshows stehen: Für bestes Entertainment natürlich! Ein idealer Abschluß für das Festival also – LORDI werden nämlich als Headliner der Samstag-Abend-Hallenshows das BYH!!! 2011 beschließen, und zwar standesgemäß mit großer Pyroshow!

Die legendären Bay Area-Thrasher kommen nicht das erste Mal zum Bang Your Head – und bislang zählten sie immer zu den großen Abräumern! Kein Wunder, denn nur wenige Bands agieren auch Jahrzehnte nach Karrierebeginn noch derart energiegeladen und mitreißend auf der Bühne wie Death Angel. Die Band ist noch immer hungrig und hat seit ihrer Reunion im Jahr 2001 anläßlich des Thrash Of The Titans-Benefiz-Festivals nicht nur drei verdammt starke Alben veröffentlicht, sondern auch live immer wieder für sensationelle Auftritte gesorgt. Apropos Studioalben: Das jüngst erschienene, abermals umjubelte ‚Relentless Distribution‘ hat bewiesen, daß Death Angel auch den Ausstieg der Originalmitlieder Denis Pepa und Andy Galeon bestens verkraftet haben. Die Band steht also nach wie vor in Saft und Kraft – Ihr werdet es selbst erleben!