Gefunden ja, doch will oder kann man den Nachfolger des 2008 verabschiedeten Scott Weiland noch nicht beim Namen nennen. Drummer Matt Sorum sagte in einem Interview mit  „Pulse of Radio„, dass es einen jungen und stärkeren Sänger geben wird, der sein Fachwerk versteht. Velvet Revolver versteht sich mit „Mister X“ ziemlich gut. „Alle mögen ihn“, so Sorum. Doch der Name bleibt voerst noch ungenannt.

Die Band will  derzeit den Mann am Mikro besser kennenlernen. Man sei noch am „daten“, so der O- Ton von Matt Sorum. Nachdem Scott Weiland die Band 2008 verlassen hatte, um zu den Stone Temple Pilots zurückzukehren, waren Velvet Revolver auf Stimmsuche gegangen. „Wir können nicht einfach so mit einem neuen Sänger auftreten. Das braucht Zeit“ wird Sorum zitiert.

Es gibt 2 Kandidaten von denen man weiss, dass sie im Laufe des Findungsprozesses von der Band „gecastest“ wurden. Da wäre zum einen „Scars on Broadway“ Sänger Frankie Perez zu nennen und zum anderen „Spacehog“ Frontmann  Royston Langdon.

Möglich wäre aber auch eine ganz pragmatische Lösung:  Myles Kennedy von „Alter Bridge“. Denn der hat die letzten 2 Jahre mit Velvet Revolvers Gitarrist Slash auf Tour verbracht und soll beim neuen Slash-Solo-Album alle Gesangsparts übernehmen.

Früher oder später wird sich die Band mit dem Sänger an die Öffentlichkeit wagen. Man sei, so Matt Sorums, selbst gelangweilt von der ewigen Suche. Er könne Fans sehr gut verstehen, die den Prozess als zu lange empfinden.

(via)