Warum man denn so einen Hype mache um Beady Eye – ein oft gehörter Ausspruch in den letzten Wochen. Sicherlich – diese Aussage hat schon nicht unrecht. Beady Eye wird   immens viel Aufmerksamkeit geschenkt. Relativieren muss man in dieser Hinsicht allerdings insofern, als es nunmal das Nachfolgeprojekt von Oasis ist, die über Jahre zu den Größen des Musikgeschäfts zählten. Was Liam nun macht, interessiert viele, die Oasis nachtrauern und in Beady Eye die Chance für einen Neuanfang sehen. Schließlich stellt die Besetzung, Noel ausgenommen, zu großen Teilen den Rumpf von Oasis dar.

Viel ist über mögliche Festivalaktivitäten spekuliert worden. Am Isle of Wight sind sie bereits fix und das V Festival scheint ebenso auf dem Zettel der Briten zu stehen. Mehrere Termine werden folgen, spätestens mit der Veröffentlichung des Debutalbums Different Gear, Still Speeding.

Für den deutschen Festivalmarkt war eines von vornherein weitgehend klar: Es würde ein Zweikampf zwischen FKP und MLK werden: Hurricane/Southside oder Rock im Park/Rock am Ring. Die Chancen haben sich mittlerweile im entscheidenden Maße zugunsten MLK verschoben. Erst vor kurzem hatte unsere Quelle erfahren, dass erste Festivaltermine in Deutschland kurz vor der Bekanntgabe stünden. Das gestern veröffentlichte Bandpaket vom Hurricane war also mit Spannung erwartet worden. Nachdem man dort Beady Eye vergeblich sucht, geht die Tendenz stark zu Rock im Park und Rock am Ring. „very, very soon“ müsse man mit neuen Konzertnews der Band rechnen. Dass indes Hurricane und Southside noch vor Rock im Park und Rock am Ring ein weiteres Paket veröffentlichen, ist äußerst unwahrscheinlich.

Zu rechnen ist insofern mit einem baldigen Update aus dem Hause MLK samt Beady Eye. Ansonsten müssen die Karten wohl neu gemischt werden.