Da wars es also, das letzte Festival des Sommer 2008 für mich: Chiemsee Reggae Summer 2008!!!
Ich packte meine Sachen und wartete am Donnerstag Mittag auf meinen Zug Richtung München. Zug fährt mit 15 Minuten Verspätung ein und es wurde mir sofort gezeigt warum: Der komplette Zug war überfüllt mit rauchenden und trinkenden Festivalisten, die Richtung Chiemsee pilgern. Ich kam gerade noch in den Zug, als sich die Türen schlossen und es ab nach München ging. Das ein Zug aus meiner Richtung überfüllt mit Festivalbesucher nach München fährt, hätt ich ja nicht für möglich gehalten. Bei meinen bisherigen Fahrten waren nur immer vereinzeln Gruppe mit Zelten und schweren Rucksäcken im Zug, aber dieses Mal sollte anscheinend alles anders werden. Der Grund liegt warscheinlich darin, dass man mit dem Festivalticket Süddeutschlandweit umsonst mit den Regionalbahnen der Deutschen Bahn fahren kann und somit so ziemlich jeder per Zug anreist. Es war auch nicht die Überraschung, dass es dann im Zug Richtung Übersee nicht sehr viel leerer werden würde und deshalb entschloss ich mich im Eilgang zum Gleis zu gehen. Aber ich sah schon von weiten, dass das komplette Gleis überfüllt war mit Leuten. Ich kam aber, da ich ja alleine reiste, noch sehr gut durch, aber kurz drauf haben dann die Securitys das Gleis geschlossen und die Leute schon zum nächsten Gleis umgeleitet, wo dann kurz nach Abfahrt meines Zuges, bereits einer der vielen Sonderzüge einfuhr.

Nach einer sehr unterhaltsamen Zugfahrt (an dieser Stelle Grüße an Dreschi und seine beiden Mädels), die mal wieder länger dauerte, als es im Fahrplan stand, kamen wir endlich in Übersee an. Im Zug hat man die Luft schon gesehen, so haben einige Festivalisten geraucht. Und dann hat dieser verdammte Zug nicht mal Fenster sondern der Rauch konnte nur ein wenig durch die Klimaanlage entweichen.
Naja am Bahnhof angekommen, standen schon ausreichend Shuttlebusse, bereit um uns zum Gelände zu chauffieren. Nach kurzer Fahrt, ca. 10 Minuten, kamen wir am Gelände an und wurden von den Securitys gleich freundlich in Empfang genommen und Richtung Bändchenzelt geleitet. Der Pressecontainer stand gleich daneben, wurde aber erst nach reichlicher Warterei geöffnet und ich konnte mir meinen eingeschweißten Presseausweis und mal wieder ein Papierband abholen. Zu dieser Zeit war auch schon unser Fotograf Mike bei mir und wir machten uns gleich darauf auf den Weg uns ein schönes orginales Stoffbändchen zu ergattern, welche dieses Jahr schwarz sind und ein grün-gelb-roter Streifen zieht sich noch schräg übers ganze Band, aber leider bekamen wir keins.:(

Danach machte ich mich auf den Weg um mir einen geeigneten Platz für mein Zelt zu suchen und wurde, da der Campingplatz ja doch überschaubar ist, nach kurzer Zeit auch fündig. Ich stellte mein Zelt auf und schaute den ankommenden Festivalisten beim schweren Gepäck schleppen in meinem Campingstuhl zu.
Nach kurzer Zeit wurde mir erst bewusst, dass ich dieses Mal alleine unterwegs war, und es doch ziemlich langweilig werden könnte, vorallem eben am Anreisetag und an den Vormittagen, aber naja kann man nichts machen. Dieses Gefühl wurde aber gleich weggeblasen, als zwei Mädels fragten, ob bei mir noch Platz für 3 Zelte war und somit hatte ich bereits meinen erhofften Anschluss. Nach Hilfe beim Zeltaufbauen bei den Mädels, stellte ich fest, dass da noch 3 weitere hinzukommen. Schön schön. Es war bereits dunkel, als der Rest der Truppe ankamen. Wie ich bereits während der Zugfahrt feststellte, waren viele Besucher hier um einfach nur zu feiern und weniger wegen den auftretenden Künstlern. So auch bei den Mädels.

Gegen 22.00 Uhr machte ich mich dann auf Richtung Partyzelt. Mittlerweile hatte ich bereits das ein oder andere Bier getrunken und auch der Schnap´sel von den Mädles war nicht von schlechten Eltern gemischt. Naja auf alle Fälle sah ich dann im Getümmel ein Stück weiter Weg von mir jemanden, der mich irgendwie an der Konni (Tiroler24) erinnerte. Er hatte die selbe Krawatte und den gleichen Hut, aber da der Konni ja erstens kein Urlaub hatte und bereits gesagt hat, dass er dieses Jahr nicht zum CRS kommt, verschlug ich meinen Gedanken und tanzte munter trinkend zu fetten Reggae- und Dancehallbeats weiter. Auf einmal tippt mich von hinten jemand an und ich traute meinen Augen nicht. Vor mir stand der Konni.^^
Er sagte, eine Freundin von ihm, die Chrissie, rufte heute in der Früh an, ob er nicht aufs Chiemsee kommt und er überlegte kurz, packte seine Sachen ein, wechselte noch schnell seine Arbeitszeiten mit einer Kollegin und setzte sich ins Auto Richtung Übersee. Jetzt könnt das Festival noch besser werden als es bereits eh schon war. Zu dieser Zeit war es ca. 23.30 Uhr, keine Zeit für uns, wie wir feststellten und so pendelten wir immer zwischen Partyzelt und den in der Nähe liegenden Supermarkt im Gelände hin und her, da da das Becks, zwar aus der Dose, um 2 Euro billiger war als im Partyzelt, hin und her. Naja so ging des eine ganze Weile bis der Konni so gegen 3 Uhr meinte, er ginge schnelll aufs Klo, ich soll derweil warten. Dann wartete ich und wartete ich und keiner kam mehr. Wie ich dann am nächsten Morgen erfuhr, ist der Konni aufm Klo eingeschlafen und schlief dort eine Stunde.^^

Fortsetzung Freitag folgt…..
Nebenbei: Ich konnte leider nicht so viele Fotos machen, da bei der Anreise meine Cam zu gut verstaut war und während dem Festival der Regen zu stark und alles einfach zu nass war. Aber die besten Fotos kommen eh von unserem Starfotograf Mike in geraumer Zeit. ;)

 

Alle Bilder: Markus Jung.

4 KOMMENTARE

Comments are closed.