Am Abend fanden die Brit Awards vor den Augen von Boris Becker statt. Als grosser Gewinner gingen Mumford And Sons hervor. Ihnen wurde bescheinigt mit „Sigh No More“ die beste britische Platte des Jahres abgeliefert zu haben. Plan B, Tinie Tempah und Take That hatten mit ihren Platten das nachsehen.

Alle 3 konnten sich mit Preisen in anderen Kategorien trösten. Plan B wurde als „Best British Male“ geehrt, Tinie Tempah nahmen die Trophäen für den besten Newcomer und die beste Single mit nach Hause. Take That darf sich für ein Jahr mit dem Titel „Beste britische Band“ schmücken.

Arcade Fire konnten nach dem besten Album bei den Grammys mit „The Suburbs“ auch die entsprechende Kategorie bei den Brits gewinnen.

Alle Gewinner in der Übersicht:

Best British Male: Plan B
Best British Female: Laura Marling
Best Single: Tinie Tempah – Pass Out
Best British Breakthrough Act: Tinie Tempah
Best International Album: Arcade Fire – The Suburbs
Critics Choice: Jesse J
Best International Male: Cee Lo Green
Best International Breakthrough Act: Justin Bieber
Best International Female: Rihanna
Best British Group: Take That
Mastercard Best British Album: Mumford And Sons – Sigh No More

2 KOMMENTARE

Comments are closed.