Wenn alles klappe, werde es diese Woche noch eine weitere Rutsche Bands geben, konstatierte Forenadmin Marc den Stand der Dinge am Montag. Es scheint alles soweit gut gelaufen zu sein, denn heute vermelden Hurricane und Southside 12 Neuzugänge.
Darunter als Aushängeschilder Kasabian, Bright Eyes, Suede und Kaiser Chiefs. Kann man nicht wirklich meckern oder?

Wie angekündigt befinden sich auch die 3 geschwärzten Electric Circle @ White Stage Acts darunter: Unter den Flecken verbergen sich Trentemoeller (selbstbestätigt), Crookers und Hercules And The Love Affair. Ob es bei den ingesamt 6 Namen für die White Stage bleibt, oder man wie im letzten Jahr mindestens 8 davon bucht, konnte uns unser Kontakt nicht final bestätigen.

Enthalten sind die Britpop-Pioniere Suede, die sich gestern schon per eigene Tourdaten eingeschrieben haben. Generell greift man tief in die britische Musikkiste: Neben Suede kommen auch die Kaiser Chiefs, Kasabian und Blood Red Shoes über den Kanal aufs Europäische Festland.

Nicht dabei sind Sum41, von denen man uns erzählte sie hätten ein Angebot von FKP Scorpio vorliegen. Möglich, dass die Verhandlungen noch andauern oder ein anderes Junifestival vielleicht noch ein paar Euros mehr angeboten hat.

Alle heutigen Neuzugänge im Überblick:

Kaiser Chiefs
Suede
Kasabian
Bright Eyes
All Time Low
Blood Red Shoes
Jupiter Jones
The Asteroids Galaxy Tour
Warpaint
Crookers
Trentemöller
Hercules And The Love Affair

[festival]15508[/festival]
[festival open=“no“]15130[/festival]

Übrigens: Generell teile ich Marcs Auffassung, dass es keinem etwas bringt die Veröffentlichungstermine von Bandwellen zu kennen – es sei den man schreibt drüber wie wir. Dann ist ein wenig Vorlauf nämlich doch immer ziemlich stressreduzierend.
Generell scheint das Bandbooking aber ein brisantes Geschäft zu sein, so dass es auch kurzfristig noch zu einer Verschiebung eines solchen Termins kommen kann, weil irgendein Fax noch nicht unterschrieben eingegangen ist oder eine Sperregelung verlängert wurde.
Nichts desto trotz werden wir Euch solche Daten natürlich auch in Zukunft nicht vorenthalten – sofern wir sie veröffentlichen dürfen. Denn wir wissen ja: Es gibt da draussen genug genauso bekloppte Festival-Addicts, wie wir es sind.