Foto: Thomas Peter

Konträr zu ihrer blonden, schwedischen Gesangskollegin Maya zeigte sich Laura-Mary Carter vom Duo Blood Red Shoes bis über die Knöchel sittlich in schwarzen Stoff gekleidet. Die junge Band braucht keinen optischen Anreiz um bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Das Gitarren/Drums-Duo erinnerte mich spontan an die White Stripes mit vertauschten Rollen. Laura-Mary Parker spielt ihre Gitarre auf ihre ganz eigene Art und Weise. Keine Riffs, keine Melodien – Schichten aus bissigem, abgehacktem Klang sind ihre Spezialität-. Gerne schiebt sie diese auf- und ineinander über. Bandkollege Steven Ansell bearbeitet unterdessen die Drums.
Der auffälligste Unterschied zu den White Stripes: Bei den Blood Red Shoes teilen sich beide Agitatoren den Gesangspart.

Während ihres 45 minütigen Gastspiels im zu dieser Zeit gut gefüllten Soundwave Zelts fanden sie Zeit das Publikum zu einem Geburtstagsständchen für ihren Freund und Tourbegleiter Lee singen zu lassen. Ausserdem stellten sie einen noch unbetitelten Song vor, den sie erst einige male live performt haben.

[autoviewer=262,700,550]

1 KOMMENTAR

  1. ah die hätt ich gern auch nochmal gesehn. war am fq sehr überzeugend!!!
    tipp vom magic kuz: schauts euch am sonntag „leon can dive“ an!!! und ich hoff ihr habt anständiges wetter.
    und stellt a mal a paar fotos vom camp bzw. euch selber rein!!! ;)

Comments are closed.