Louis XIV tummelten sich auf diversen von FKP Scorpio veranstalteten Festivals in diesem Sommer. Erst am Area4 aber gabs zeitgliech keine anderen Verlockungen und so folgte ich dem Ruf der beiden bekannteren Songs „Finding Out True Love is Blind“ und „Guilt By Association“ auf die Hauptbühne.

Die Californier sind anders als die anderen. Viele Bands bauen sich bildlich gesehen ein Nest und machen sichs darin gemütlich. Nicht so Louis XIV. Sie lieben die Abwechslung und blieben sich auch mit dem aufkommenden Erfolg treu. Vor der Bühne bekam man dies in den 35 Minuten Performance verdeutlicht. Jedes Lied klingt die Band anders. Mal singt Jason Hill, dann Bassist Brian Karscig und schliesslich kommt es auchmal vor, dass sie im Duett trälern. Dabei glänzt insbesondere Jason Hill durch eine grosse Palette an verschiedenen stimmlichen Ausdrucksweisen. Man glaubt manchmal kaum, dass der selbe Sänger am Mikro hängt.

Die vier Jungs erwischte ihr Auftritt nach eigenen Angaben kurz nach dem Aufstehen. Vielleicht trugen deshalb alle abgesehen vom Drummer Mark Maigaard grossformatige, verspiegelte Fliegerbrillen. Möglich aber auch, dass die Party am vorabend zu lange andauerte.

[autoviewer=273,700,550]

1 KOMMENTAR

Comments are closed.