Mit ihrer Bestätigung am Dockville gerieten Johnossi in den Spekulationsraum für andere Augustfestivals. Heute greift das Taubertal zu und sichert sich ebenfalls die Dienste der schwedischen Indie-Rockband. Ausserdem erweitert man die HipHop-Front -bereits gut besetzt mit Die Fantastischen Vier, Blumentopf und K.I.Z.- mit den Ohrbooten und gräbt die Upunker von Normahl aus. Letztere eröffnen das punkige Taubertal 2011 am Donnerstag zusammen mit Eläkeläiset im Steinbruch.

Mit den heutigen Bestätigungen ist das Programm des Taubertal 2011 komplett.

[festival]15535[/festival]

Das Festival zu seiner finalen Welle:

Schweden ist bekanntermassen das Herkunftsland vieler jungermusikalischer Talente und hat vor allem in der Rocksparte einen exquisiten und vielversprechenden Bandoutput. Einer dieserIndierock-Überflieger „Made in Sweden“ ist das Stockholmer Duo Johnossi, das vor allem mit überragender Soundvielfalt und Unkompliziertheit voll und ganz überzeugt. Eingängige Melodien undpackende Texte, kraftvoller Gesang und eine ordentliche Portionlautstarke R’n’R-Gitarren verschmelzen zu einer wuchtigen und dreckigen Soundmischung. Doch auch ruhige und melodiös klingende Songs stehen aufdem Programm der Two-Man-Show und lassen das Herz eines jedenVollblut-Fans höher schlagen.

Quirlig, lebens- und farbenfroh, und dazu auch noch unglaublich guteMusik: Das kann nur Ohrbooten sein. „Weil sie sich in keiner der vorhandenen Musik-Schubladen wohl gefühlt hätten, haben sie selber eine aufgezogen und einen dicken „GypHop-Sticker raufgeklebt.“ – Mit Erfolg. Ohrbooten ist längst keine reine Reggae-Band mehr. Inspiriert durcheine volle Packung Leben wird unbekümmert auf Ska, Hip Hop, Rock undPop zurückgegriffen. Dazu gibts noch eine Portion berlinerische Lyrik und fertig ist eine weltklasse groovige und lässige Band, die sich innur kürzester Zeit zum gefragten Bühnen-Act mauserte. Und genau dortlaufen die berliner Schnauzer erst zur richtigen Hochform auf.

Was ist denn eigentlich schon norma(h)l? Die Antwort: Vier durchgeknallte Männer mit leuchtend grünen Haaren,zerfetzten Lederjacken und schmückenden Sicherheitsnadeln, die sich seit 1978 als Polit-Punk-Combo verstehen und seither hemmungslos die Grenzen des musikalischen Anstandes überschreiten. Noch heute provozieren die gereiften Helden einer Jugendbewegung noch gut und gerne und nehmen politisch kein Blatt vor den Mund. Mit ihrerFähigkeit, Wut und Frust in direkte und klar definierte Worte und harte Töne zu verwandeln, huldigen die Pioniere des deutschen Punks noch uneingeschränkt die Politpunkschublade und bleiben dabei durch und durch stilecht. Hier kommt die dienstälteste Punkband Deutschlands!