Sie waren eines der Aushängeschilder der Neuen Deutschen Welle. Nach mehreren Auflösungen kamen sie Ende des letzten Jahrzehnts wieder zusammen. Nun werden DAF -Kürzel für „Deutsch Amerikanische Freundschaft“- den Samstag am Fährmannsfest headlinen. Nicht zu verwechseln sind sie übrigens mit DÖF und ihrem Überhit „Codo“.

Das Festival zu seinem Neuzugang:

DAF gehören neben Kraftwerk und Can zu den weltweit einflussreichsten deutschsprachigen Gruppen im Bereich Elektronische Musik. 1978 gegründet hat die Band inzwischen eine sehr wechselvolle, mehr als 30-jährige Bandgeschichte hinter sich. Denn wie so oft im Leben kommt alles ganz anders … und so kam es auch, dass die „Deutsch Amerikanische Freundschaft“ politisch und künstlerisch wieder vereint und stabiler ist als je zuvor.
Ein neues Gemälde wurde nun von den innovativen Musikern Robert Goerl und Gabi Delgado-Lopez begonnen, die ganz klar um ihr Talent wissen und immer neue extreme und explosive Mixturen hervorbringen. So wollen DAF nun auch endlich wieder live das Publikum mit ihrer Musik schockieren, ekeln und zu Tränen zu rühren – Emotionen jedweder Art sind dem Publikum sicher. Sie garantieren ein außergewöhnliches Live-Erlebnis: Musik für den Hintern und fürs Hirn – gleichzeitig rhythmisch und intelligent. Und dabei schöpfen sie aus dem Vollen mit Klassikern wie „Kebapträume“, „Der Mussolini“ und „Der Räuber und der Prinz“ sowie mit ihren neueren Songs wie „Der Sheriff“ oder „Du bis DAF“.

[festival]20721[/festival]