In einem mit dem Titel „Grosse Gruppen gesucht“ versehenenen Artikel, spricht die Gratiszeitung „Hallo Münster“ in ihrer Ausgabe vom 13.April 2011 mit Andreas Möller. Es handelt sich dabei nicht um den fallsüchtigen Fussballspieler alter Tage. Vielmehr sitzt Möller im Münsteraner Büro des Area4-Co-Veranstalter Schoneberg und kümmert sich unter anderem ums Area4.

Interessant sind an diesem Artikel 2 Dinge: Einerseits ist er mit einem grossflächigen Bild der Beatsteaks versehen, die Möller als „interessanter Gedanke“ bezeichnet haben soll. Das würde heissen: Die Ring-Exklusivität könnte ein terminliches Ende haben. Dann nämlich wenn Rock am Ring und Rock im Park nahezu ausverkauft sind, könnte die Bestätigung beim Area4 folgen.
Was durch den Artikel natürlich nicht klar wird, ist aber der Kontext in dem diese Aussage fiel: Es ist genauso gut möglich, dass Möller ihn mit einem Lächeln gegenüber der Reporterin Julia aussprach und eigentlich meinte: „Wie kommen die Leute nur auf sowas“.

Da kommt noch wasAndreas MöllerKonzertbüro Schoneberg

Etwas mehr Substanz und weniger Interpretationsspielraum bietet die zweite Aussage: Man scheint dem Schoneberg-Mann entlockt zu haben, dass am Area4 erst ein Headliner zu Buche steht – also 2 dieser prestigeträchtigen Slots bis in den August noch zu besetzen sind.
Keine Rolle spielen in den Planungen wie schon bekannt die Foo Fighters. Man könne sich solch eine Band bei seinem 23.000 Seelen Festival „beim besten Willen nicht leisten. Da müssten schon 50.000 kommen“. Und die bekommt man schlichtweg auf Borkenberge nicht unter. 30.000 könnten es maximal mit der Landebahnerweiterung werden, lies man uns einmal wissen.
Ebenfalls nicht in Betracht kommen The Strokes. Sie „seien in puncto Gagen etwas verwöhnt, weil sie in England für die grössten und wichtigsten Open Airs wie Reading/Leeds gebucht sind“.
Prinzipiell hat Möller wenig Bedenken doch noch fündig zu werden. In manchen Jahren habe man noch bis Mai gesucht, bis man endlich fündig geworden wäre. So absonderlich wäre die aktuelle Situation also nicht. Im Vorjahr sei man lediglich verwöhnt worden.

Klopfen wir noch kurz die gestrige Highfield Welle auf ihre Area4-Wahrscheinlichkeit ab: The Kooks, Skunk Anansie, Flogging Molly, Jimmy Eat World, Boysetsfire, The Mighty Mighty Bosstones, Dendemann, Hot Water Music und Mona wurden dort bestätigt.
Jimmy Eat World und die im Osten ebenfalls kurzfristig als Partizipanten genannten White Lies stecken bereits im Area4-Lineup. Flogging Molly und Boysetsfire spielen Mitte Juni im unmittelbar anliegenden Münster. Das galt in de letzten Jahren immer als KO-Kriterium für ein Area4-Interesse. Dendemann wäre nicht unbedingt eine typische Bestätigung für die eher gegen Rock/Punk/Hardcore tendierende Booking-Philosophie. Weiteres Indiz gegen den Deutsch-Rapper: Schon weit im Vorfeld hat er sich selbst fürs Highfield angesagt -nicht aber beim Area4.

Was bleibt?
The Kooks, The Mighty Mighty Bosstones, Hot Water Music, Mona und natürlich Skunk Anansie.
Gerade bei letzteren wäre ich sehr überrascht, wenn sie nicht zum Area4 fänden. Andeutungen informierter Kreise sprechen zudem sehr stark dafür.

The Kooks spielen im Juni bei Rock im Park/ Rock am Ring und haben auch Mitte August einiges vor. So spielen sie am 18. beim Frequency, 19. beim Coke Live in Polen. Ebenfalls am 19. ist das Highfield eingetragen. Allerdings mit der Erweiterung (19.-21.) was dafür spricht dass der Termin noch nicht ganz fest ist. Eigentlich kommen dann nur der 20. oder 21. in Frage. Sollten The Kooks also auch zum Area4 kommen würden sie 4 Tage hintereinander auftreten – eine Konzertballung, die ihr bisheriger Tourplan für 2011 nicht hergibt.

The Mighty Mighty Bosstones, die Skacore-Band aus Boston, hat bislang neben dem Highfield am 20.August keine weiteren Turtermine greifbar. Sie wären genretechnisch ein sehr logischer Griff.

Das gilt auch für die Post-Hardcore Formation Hot Water Music. Auch die passen wie die Faust aufs Auge zum Area4 und sie haben -abgesehen vom Highfieldtermin- keine störenden Termine im Umfeld.

Zuletzt: Mona. In Nashville aus der Taufe gehoben, sind die Rocker Mona in unseren Gefilden noch weitgehend unbekannt. Sie gehen dagegen an indem sie sich zahllose Festivals im Juli und August aufladen. Unter anderem beim Rock Werchter, Open Air St. Gallen, Eurockeennes und am 18.August beim Frequency. Am Highfield und Area4 könten sie ihr Wochenende verbringen.

Alles immernoch recht wage, weil parallel an diesem Wochenende eben im in und Ausland derlei einige Festivals noch Bands für ihre Lineups suchen. Unter anderem das V-Festival, Lowlands und das Frequency. Dass FKP Scorpio und Schoneberg aber mit den Highfield-Bestätigungen mindestens einen Fuss in der Tür haben – stimmt positiv.
Nur: Der ganz grosse Wurf wäre auch in einem derart gestalteten Paket nicht dabei.

 

[festival]17622[/festival]

Dank an tullux, der uns auf diesen Artikel gestossen hat.
Ihr findet ähnliches in Eurer Lokalzeitung? Sagt uns bescheid! Danke.