Schon letztes Jahr gab es ein skurriles Spektakel als – bei strömendem Regen – Bonaparte auf der linken Bühne des Sonnenrot Festivals standen. Aber nichts anderes erwartet man bei der multinationalen Truppe um den Schweizer Tobias Jundt: Trashiger Indiepunk-Sound, die grundlegende Anti, Anti-Haltung und eine Bühnenperformance der etwas anderen Art. Letztes Jahr gab es Travestiekünstler im Dirndl und freizügige Damen mit Roboterkopf. Das spaltet freilich die Gemüter, überwiegend wurde die Show 2010 jedoch positiv aufgenommen. Trotz ähnlichen Wetterverhältnissen war der Auftritt besser besucht als der des Headliners Maximo Park einige Stunden später. Daher wohl die direkte Wiederbuchung.

[nggallery id=34]

Insgesamt stehen mittlerweile knapp 20 Bands für das Festival fest. Einige Bands fehlen also noch, darunter ein Headliner. Den anderen Platz dieses Rangs hat man mit Cypress Hill bereits gefunden. Am 15. – 16. Juli 2011 geht das Festival am Echiniger See in eine neue Runde.

[festival]18357[/festival]