Pete Doherty

Er kann es einfach nicht lassen: Peter Doherty und die Drogen. Eine unendliche Geschichte die heute in London einen erneuten Höhepunkt erfahren hat. Wegen Kokainbesitz wurde der 32jährige geständige Frontmann der Babyshambles zu einem erneutem Gefängnisaufenthalt verurteilt. Anzutreten sofort und gültig für die nächsten 6 Monate.

Da die britische Justiz in ihrem Urteil sicher keine Freigangsklausel für europäische Festivals vorgesehen hat, muss man wohl mit einer baldigen Absage seitens der Veranstalter von Rock am Ring und Rock im Park rechnen. Aber auch die britischen Festivals T In The Park, Oxegen im Juli sowie Reading/Leeds im August können sich schon mal nach einem Ersatz für Doherty umsehen.

Erst Mitte April hatte der Brite für Aufsehen und Verstimmung gesorgt, weil er ein in München anberaumtes Konzert äusserst kurzfristig ausfallen lies. Er war zwar angereist, soll sich aber laut MLKscher Pressemeldung aus Angst „wegen einer ungeklaerten finanziellen Forderung von den deutschen Behoerden belangt zu werden“ kurzfristig gegen den Auftritt entschieden haben. Er verliess München damals fluchtartig.