Die Österreicher nennen es Partyzelt, meinen damit aber eigentlich Pavillions. Die sollen möglichst vom Nova Rock verschwinden. Doch: Es regt sich Widerstand.

Heute mittag sorgte Nova Rock Veranstalter Ewald Tatar in seiner Sektion „Insider News“ im festivaleigenen Forum für einen Aufschrei der Entrüstung. Knapp 2 Wochen vor dem Festival entbrannte eine hoch emotionale Diskussion, bei der einige auch mit ihrer Kritik unterhalb der Gürtellinie agierten. Was war passiert? Ab sofort sollten Pavillions vom Festivalcampingplatz verbannt werden. So wie es bei Rock im Park schon länger die Regel ist. Es sei angemerkt: Unumstritten ist diese Regelung aber auch in Nürnberg nicht.
5 Stunden später wurde das Verbot zumindest für 2011 wieder gekippt. Man gestand sich ein, diese Neuregelung zu kurzfristig anberaumt und kommuniziert zu haben. Stattdessen fordert man zu dosiertem Gebrauch von Pavillions auf.

Gute Entscheidung: Denn nur ein Bruchteil der Festivalbesucher informiert sich vorab im Internet. Chaos und Unmut auf den Pannonia Fields II wären unvermeidbar gewesen. 2012 soll das Verbot aber unumstösslich kommen. Wer dann mit Partyzelt campen möchte, muss dafür extra zahlen.

Das Aufstellen und mitbringen von Partyzelten ist aus Sicherheitsgründen, Platzgründen und Umweltgründen ab sofort absolut untersagt. Ein Einlass ins Gelände ist damit untersagt und wird auch nicht gestattet.
Bei unerlaubten aufstellen dieser ist das Security Personal angewiesen diese sofort abbauen zu lassen, sollte dem nicht folge geleistet werden kann dies den Verweis vom Festivalgelände mit sich ziehenEwald Tatarmittags im Nova Rock Forum

Die Argumente gegen Pavillions sind nachvollziehbar.
Wenn sie aufgebaut werden, wird die von den Festivalmachern benutzte Formel für den Platzbedarf eines Festivalbesuchers unscharf. Zumal sich kaum einschätzen lässt, wieviele davon eine Gruppe wirklich mit sich schleppt. Man muss mehr Reserveflächen fürs Camping bereithalten, die wiederum Geld kosten. Hier schlagen Pacht und Reinigung gleichermassen zu Buche. Laut Tatar werden mittlerweile 1/4 der vorhandenen Campingflächen für den Aufbau von Pavillions verwandt.
Auch der Umweltaspekt liegt auf der Hand: Nur die wenigsten Pavillions werden am Festivalende eingepackt und mit nach Hause genommen. Auch hierzu konkrete Zahlen: 2010 blieben am Nova Rock 90% der Pavillions stehen – oder auch: liegen. Gerne nämlich fängt sich der Wind in ihnen und wirbelt sie unkoordiniert über den Campingplatz. Bei entsprechenden Sturmbedingungen können die umherfliegenden Stangen ziemlich gesundheitsgefährdend werden. Southside-Besucher wissen, wovon ich spreche.


Aber es greift zu kurz, Pavillions generell zu verteufeln. Denn ohne sie würde nicht nur die Geselligkeit innerhalb einer Gruppe leiden. Es gäbe wohl auch wesentlich mehr Sonnenbrandopfer. Auf vielen Festivals gibts auf den Campingflächen keine alternativen Schattenspender – ohne die Pavillions als „Sonnenschirm“ ist man der sengenden Sonne erbarmungslos ausgesetzt. Es sei denn man bleibt im beengenden und hitzigen Zelt. Für viele keine echte Alternative. Tatar empfiehlt den Besuchern kreatives Planenspannen über die Zelte der Gruppe oder Sonnenschirme mitzubringen. Ob die in Sachen Müll und Verletzungsgefahr allerdings wesentlich besser abschneiden als Pavillions sei einmal dahingestellt. Zumindest sind sie bei Sturm schneller zugeklappt und nehmen weniger Raum ein.

Was gibt es für echte Lösungen für das Dilemma?
Beim Nova Rock will man 2012 mit dem Griff in den Geldbeutel der Besucher das Aufkommen begrenzen. Unpopulär, aber vielleicht eine Möglichkeit.
Das Kombiticket erlaubt zukünftig nicht mehr Pavillions mitzubringen. Wer einen aufstellen will, muss ein Upgrade-Tickt kaufen und kann sein Camp nur in ausgewiesen Flächen aufschlagen.

Ab 2012 wird ein Teilbereich des Campingareals abgezäunt, auf diesen darf dann jeder der sich ein Ticket kauft, das die Mitnahme und das aufstellen eines Partyzeltes erlaubt, sein Partyzelt aufstellen, kostet natürlich dann etwas.
Das normale campen ohne Partyzeltplatz bleibt natürlich weiterhin gratis bzw im normalen Ticketpreis inkludiert.
Für Caravan Tickets gibt es natürlich auch keinen Aufpreis, weil die zahlen ja ohnehin schon für ihren Standplatz und dort funktioniert das ja schon seit Jahren alles sehr gut mit Zusatz-party-zeltern.Ewald Tatarabends im Nova Rock Forum

6 KOMMENTARE

    • Dass damit viel Unfug getrieben wird, steht außer Frage. Aber daraus ein generalisiertes Verbot zu folgern, ist meines Erachtens unangebracht.

      Man verbietet ja auch keine Dixies aus dem Festival, weil sie von 3 Idioten auf dem Festival angezündet werden. (Ich weiß, der Vergleich hinkt!)

    • lieber 1000 mal das rote kreuz ausrücken um die kollabierten zu versorgen als bissl platz für partyzelte freilassen!!! ich seh hier gier wachsen!!! leute fangts an zu denken!!!

  1. Als nächstes wird das Mitbringen von Grills verboten, danach das Mitbringen von Campingstühlen….

  2. Sorry absolut lächerlich.
    Das hat schon 2005 beim Hurricane nicht funktioniert wo urplötzlich die Meldung am Einlass kam keine Pavillions wegen Platzmangel und 50m weiter standen sie seit stunden aufgebaut.
    letztlich solln einfach mitarbeiter drauf achten wieviel leute wie die pavillions aufbauen und gut is.
    hat beim letzten highfield in hohenfelden z.b. auch funktioniert.

Comments are closed.