Highfield 2010

Gestern wurde publik, dass das Highfield Festival in diesem Jahr erstmalig eine White Stage erhält, auf der elektronische Musik dargeboten werden wird.

Im Artikel gestern nicht zur Sprache gekommen, aber ein ebenso nennenswertes Novum: In diesem Jahr wird man gleich zwei Open Air Bühnen bespielen. Green und Blue – ganz wie bei Hurricane und Southside. Dazu kommt die oben genannte White Stage (Zeltbühne) sowie ein Discotent, womit man bei insgesamt vier Bühnen angelangt ist. (Das Discozelt wird aber tatsächlich lediglich als Partyzelt genutzt werden, und nicht mit Livemusik beschallt.) Wie man das im Hinblick auf die Geländeaufteilung konkret umsetzen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Die dahinterstehende Intention steht außer Frage. Man will das Highfield zum Großfestival aufbauen. „Das Highfield hat sich in den letzten 13 Jahren zum größten Rock Festival Ostdeutschlands entwickelt.“, so im aktuellen Newsletter. Es findet in diesem Jahr zum zweiten Mal auf der Magdeborner Halbinsel am Störmthaler See statt.

Das neue Gelände bietet eine maximale Kapazität von 50.000 Zuschauern.  Damit hat man theoretisch das Potential, die Besucherzahl zu verdoppeln. 2010 waren – den schlechten Witterungsverhältnissen geschuldet – 22.000 Fans zur Highfield-Premiere am Störmthaler See gekommen. Schon damals merkte Dieter Semmelmann, einer der Veranstalter, an, das Highfield könne „eines der größten deutschen Festivals werden“. Am Area4 dagegen, das von vielen Fans nach wie vor als Geschwisterfestival des Highfields gesehen wird, ist man bereits jetzt an der Besuchergrenze angelangt, wodurch solche Investitionen nicht möglich sind. Schon mehrfach in diesem Jahr hatten Informationen bezüglich des Highfield Festivals dort für Unmut gesorgt – beispielsweise bei der Buchung der Foo Fighters, während das Area4 leer ausging. Dave Grohl mit den Foos, 30 Seconds to Mars und SEEED formen das Headlinertrio des diesjährigen Highfield Festivals. Es findet vom 19. – 21. August statt.

2 KOMMENTARE

  1. Joa, dann ist das Highfield bei den Grossfestivals angelangt. Bin gespannt wie das anläuft und ob das Highfield die Kapazität so steigern kann wie es nötig ist um das auf Dauer zu finanzieren.

    • Man hat ja auch schon bei anderen Festivals seines Portfolios einen langen Atem bewiesen. Darum glaube ich dass man das Highfield dahin bekommen wird, wo man es haben will.

Comments are closed.