Arcade Fire feiern Online-Premiere ihres ersten Films.
Arcade Fire feiern Online-Premiere ihres ersten Films.

Arcade Fires Kurzfilm „Scenes from the Suburbs“ dauert etwa 30 Minuten und kann seit gestern online (auf mubi.com und YouTube funktioniert der Aufruf momentan nicht. Unten im Artikel wurde der Film von vimeo eingebunden.) angeschaut werden. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit dem Film- und Musikvideo-Regisseur Spike Jonze.

Zusammen mit einer Deluxe-Version des Albums „The Suburbs“ (inklusive der beiden neuen Lieder „Culture War“ und „Speaking in Tongues“) erscheint der Kurzfilm auch im Handel.

Das filmische Pendant zum Grammy-Album „The Suburbs“ spielt – so lässt es schon der Name vermuten – in einer beliebigen Vorstadtsiedlung. Die scheinbare Idylle im Leben einer jugendlichen Clique erweist sich schnell als Trugschluss. Die Stadt entpuppt sich als militärisch kontrolliertes Gebiet. Willkürliche Gewalt und Brutalität stehen an der Tagesordnung – ein bürgerkriegsähnlicher Zustand.

Über diesen Zustand versuchen sich die Jugendlichen hinwegzutrösten – und konstruieren sich eine Parallelwelt mit Parties und Drogen im Mittelpunkt. Und Banalitäten. Das funktioniert aber nicht uneingeschränkt: Die Realität holt die Jugendlichen ein – zumindest einen Teil davon – und zerstört den künstlich gestrickten Mantel der Normalität.

Ein Szenario, das zunächst aus der Perspektive eines wohlbehüteten Europäers in weiter Ferne zu liegen scheint. Und doch verweist der Kurzfilm auf einen stets aktuellen Umstand – denn allzu oft entdecken auch wir uns dabei, die Alltagssorgen mit Musik und anderen Dingen beiseite zu schieben. Und haben Erfolg dabei.

Musikalisch untermalt wird das Werk – wie könnte es anders sein, von Arcade Fire. So ergibt sich ein künstlerisches Ganzes, das für einen ruhigen Abend sicherlich empfohlen werden kann.

 

Arcade Fire – Scenes From The Suburbs from Patrick on Vimeo.

2 KOMMENTARE

  1. den Link zum Video einfach bei hidemyass.com eingeben. Dann kann man jedes ÝouTube Video gucken ;)

  2. Mittlerweile wurde der Film leider auf beiden Plattformen für deutsches Publikum gesperrt :|
    Hätt ich mir gestern lieber mal den kompletten Kurzfilm angeschaut statt nur 15 Minuten..

Comments are closed.