Wie die Veranstalter vermelden, ist die Rheinaue – Veranstaltungsgelände vom RhEINKULTUR – zur 29. Ausgabe des Umsonst & Draußen- Festivals vollständig mit Besuchern gefüllt. Es wird darum gebeten, nicht mehr anzureisen. Man könne keinen Einlass garantieren.

Ein Rückblick: Zur Rheinkultur 2010 waren etwa 60.000 Besucher gekommen  – ein Drittel des sonst üblichen Zuschaueraufkommens. Der damit verbundene wirtschaftliche Verlust ließ eine Fortsetzung des Festivals zuletzt fraglich erscheinen, zumal auch die gestartete „RhEINKULTUR Retter Kampagne“ zunächst nicht die gewünschten Erfolge einbrachte. Letztlich wurden die Planungen für die RhEINKULTUR 2011 doch aufgenommen. Mit Erfolg: Obwohl offizielle Zahlen noch fehlen, ist davon auszugehen, dass man wieder die hohen Besucherzahlen der Vorjahre erreichen konnte.

Das Bonner Festival ist eintägig und findet in diesem Jahr am heutigen 2. Juli statt. Auf fünf Bühnen unterhält man die Besucher mit rund 50 Acts. Zu den bekannten Teilnehmern zählen unter anderem Razorlight, The Subways und Jupiter Jones. In unserer Festivalübersicht gibt es eine vollständige Auflistung des LineUps. Ein ausführlicher Nachbericht in Form von Text und Bildern erscheint in den kommenden Tagen auf unserer Seite.

Unerfreuliches hat sich im Zuge der Anreise zum Festival ereignet: Ein Bericht der Bundespolizei spricht von randalierenden Personen auf dem Weg zum Festival. Dabei soll es in zwei Regionalzügen zu Sachbeschädigungen und leichten Körperverletzungen gekommen sein. Im Hintergrund steht wohl die Überfüllung (Auslastung von 200%) aufgrund ausgefallener Zugabteile.

http://twitter.com/#!/RheinkulturBonn/status/87189423107735552