Rheinkultur – letztes Jahr noch hatten die Veranstalter mit dem Aus zu kämpfen, dieses Jahr mit unerwarteten Menschenmengen.
Keine Frage, das größte deutsche Umsonst & Draußen Festival gibt dieses Jahr mit Sicherheit ein beeindruckendes Fotomotiv ab. Das dachten sich allem Anschein nach auch der WDR und der Panorama-Fotograf Jeffrey Martin.
Während des Auftritts der deutschen Band Jupiter Jones wurde das bisher größte deutsche Festivalpanorama mittels einer Profi-Reflexkamera aufgenommen.
Für die benötigten 500 Fotos wurde die Kamera auf einem Stativ am Bühnenrand positioniert und via Computer rotiert. Bei jedem Foto erfolgte zudem eine stufenweise Fokussierung
. Damit fängt die eigentliche Arbeit aber erst an: Mit Hilfe eines leistungsstarken PCs, der mit 192GB Arbeitsspeicher und 24 Prozessoren arbeitet, müssen die einzelnen Aufnahmen „gestitched“, also aneinander geheftet und „Geisterbilder“ entfernt werden.

Das Ergebnis: ein 5 Gigapixel großes Panoramabild in dem selbst Personen, die 100 Meter entfernt standen, noch klar erkennbar sind. Die gedruckte Version davon wäre übrigens so groß wie knapp 1000 Bilder einer herkömmlichen Digitalkamera.

Ab Montag, dem 4. Juli 2011, kann auf www.riesenfoto.wdr.de das große Suchspiel beginnen.
Weiterführende Links:
Das Festivalprofil vom „RhEINKULTUR 2011“
Zum Panoramafoto vom RhEINKULTUR 2011