In einem exklusiven Gespräch mit Virtualfestivals plaudert Sonisphere-Booker der ersten Stunde, Alan Day, über die bevorstehende Ausgabe des Mutter-Sonipshere im britischen Knebworth und -viel interessanter- über die Zukunft des Wanderfestivals.

Das wiederum eröffnet Perspektiven über den Tellerrand hinaus für den Festivalsommer 2012. Bisher wissen wir lediglich von einem Mitwirken der deutschen Urgesteine Die Toten Hosen und Die Ärzte – außerdem: Blink-182. Day allerdings erweitert das Spektrum um einige hochkarätige Spekulationsobjekte.

Obwohl die Tourpläne der Bands derzeit noch munter im Kalender herumgeschoben würden, geht er davon aus im Sommer 2012 Bands wie Soundgarden, Red Hot Chilli Peppers, Foo Fighters und Green Day auf seiner Booking-Liste stehen zu haben.

We’re already looking at next year but we can’t lock anyone down just yet because everyone’s tour period moves around but there’s bands for next year like Soundgarden, Red Hot Chili Peppers, Foo Fighters and Green Day who might be around.

Auch dem oftmals geäusserten Vorwurf an die Adresse der Festival-Booker, die gleichen (Headliner)Bands zu oft und immer wieder zu buchen tritt Day entgegen wenn er fragt: Wo sind die aktuellen Headlinerbands wie Kings Of Leon, The Killers, Muse oder Biffy Clyro vor 5 Jahren gewesen?
Natürlich gäbe es bei den Verantwortlichen immer eine gewisse Furcht davor, Bands an Konkurrenten zu verlieren und fürs eigene Festival zu wenig Qualität zur Verfügung zu haben. Prinzipiell aber schwämmen letztlich immer genügend Bands im Musikteich, so Day.

Every year people ask where the next headliners going to come from, then you get bands like Kings of Leon, The Killers, Muse, Biffy Clyro. I mean where were these bands five years ago?

Apropos Headliner: Die Inthronisierung von Biffy Clyro sei nur bei den Internet-Nerds wirklich negativ aufgenommen worden. Zumindest sofern sie das Sonisphere als Metal-Festival ansehen würden. Das sei aber niemals die Intention der Macher gewesen und auch zukünftig wolle man ein Rockfestival mit einem breiten Musikspektrum präsentieren. Schon alleine deshalb, weil sich die in den 3 Jahren erreichte Kapazität von 60.000 Besuchern sonst nicht aufrecht erhalten lassen würde.

Einen Tipp gibt Day den Besuchern des Sonisphere England noch an die Hand, als er nach einer Überraschung gefragt wird. Nach Slipknot solle man im grossen Zelt vorbeischauen. Dort wird eine Band namens Bat Sabbath auftreten. Um wen es sich dabei wirklich handelt, wollte er aber nicht verraten.

 

Weiterführende Informationen

Das gesamte Interview bei VirtualFestivals