Wie die 2009 reunierte Punkband Wizo aus dem schwäbischen Sindelfingen heute in einem Statement auf ihrer Facebookseite bekannt gibt, verhandelt die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPJM) in Kürze über die Indizierung des 2004 erschienenen Albums Anderster.

Auf Anregung des Landeskriminalamtes Brandenburg wird die CD auf jugendgefährdende, unsittliche oder verrohende Inhalte und auf die Anstiftung zu Gewalttätigkeit und Rassenhass überprüft. Stein des Anstoßes ist der Song Kopf Ab, Schwanz Ab, Has!, einer mehr sarkastischen als ernst gemeintne Hymne zum Katzenhass, geschrieben von einem Katzenhaar-Allergiker.

Die Band äussert sich wie folgt dazu:

Gibt es im Jahr 2011 hierzulande und speziell in einem Bundesland wie Brandenburg nicht ganz andere Probleme des Jugendschutzes, als das kleine schwarzhumorige Klagelied eines Katzenhaar-Allergikers? Wir hoffen stark, dass das Gremium der Bundesprüfstelle feststellen wird, wie dämlich der ganze Antrag auf Indizierung ist und ihn deshalb schleunigst ablehnt! Wer möchte, kann sich gerne selbst ein Bild machen, das Lied „Kopf Ab, Schwanz Ab – Has!“ von WIZO ist im Internet auf allen Videoplattformen leicht zu finden.

Bei einer Indizierung dürfte das Album nicht öffentlich beworben und nicht an Personen unter 18 Jahren verkauft werden.
Wer den Song noch einmal vor der möglichen Indizierung live hören möchte, hat noch zwei Möglichkeiten: Am 22. Juli auf dem Serengeti Festival in Schloss Holte-Stukenbrock und am 5. August auf dem Szene-Openair im österreichischen Lustenau.